30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
26.1.2015

Bildungsleistungen und langfristiges Wirtschaftswachstum (1960-2000)

Bildungsleistungen und langfristiges Wirtschaftswachstum Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)


Der Bildungsstand der Bevölkerung eines Landes ist mit seiner wirtschaftlichen Entwicklung aufs engste verknüpft. So können Ökonomen zeigen, dass Länder, die bei den seit Mitte der 1960er Jahre international durchgeführten Schulleistungsstudien gut abschnitten, ein deutlich höheres Wirtschaftswachstum erzielten, als Länder, die bei diesen Studien schlecht abschnitten. Während z. B. Singapur (SGP) als eines der Länder mit den höchsten Bildungsleistungen jährlich mit durchschnittlich über 6 Prozent gewachsen ist, lag die Wachstumsrate von Peru (PER) als einem der Länder mit den niedrigsten Bildungsleistungen bei unter 1 Prozent.

Diese Grafik finden Sie im Text "Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Bildung" von Ludger Wößmann.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln