Aus Politik und Zeitgeschichte (B 44/2001)

Partizipation von Kindern und Jugendlichen



Über Partizipation von Kindern und Jugendlichen wird vielfach debattiert. Wie diese konkret aussieht oder gestaltet werden sollte, ist indes kaum bekannt. In dieser Ausgabe werden die Möglichkeiten der Partizipation von Kindern und Jugendlichen einer kritischen Analyse unterzogen. Während die junge Generation im repräsentativen System von Bund und Ländern keine Stimme hat, gibt es auf der kommunalen Ebene - in mehr als 38 Prozent der Kommunen, insbesondere in Großstädten - verschiedene Formen der Partizpation. Demgegenüber ist in der Schule, dem Ort, an dem Demokratie spielerisch eingeübt werden könnte, offenbar kein wirkliches Mitwirkungsrecht verankert.

Bestellen

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln