Aus Politik und Zeitgeschichte (B 22-23/2002)

Familie und Politik



Im Wahlkampf 2002 stand die Familie bei den Parteien hoch im Kurs. Familienpolitik gilt nunmehr als ein zentrales gesellschaftspolitisches Thema. Die Regierung versprach eine flächendeckende Verbesserung der Kinderbetreuung, die Opposition bot ein so genanntes Familiengeld. Beiden ging es um die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Über das Verhältnis von Familie und Beruf, über Kinder und ihre Bedeutung für unsere Zukunft, die Erziehungsrolle der Eltern sowie die Beziehungen zwischen den und die Erfahrungen der Generationen wird in dieser Ausgabe diskutiert.

Bestellen

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln