Aus Politik und Zeitgeschichte (B 13-14/2003)

Dritte Welt



  • PDF-Icon PDF-Version (608 KB)
  • Die Politik der Globalisierung hat für die Staaten der Dritten Welt kaum Vorteile gebracht. Die Entwicklungsländer sind gegenüber den Industrieländern auf allen Gebieten weiter zurückgefallen. Die reichen Staaten werden reicher, die armen ärmer. Darüber hinaus befinden sich zahlreiche Länder der Dritten Welt sowohl politisch als auch ökonomisch in einem desolaten Zustand - einige sogar in Auflösung. Für ihre Forderungen nach gerechten und fairen Handelsbedingungen, Freiheit von Unterdrückung und Ausbeutung sowie Selbstbestimmung werden sie vor allem nach dem 11. September 2001 zunehmend selbst verantwortlich gemacht. Die internationale Staatengemeinschaft ist seither tiefer gespalten als jemals zuvor. Die Entwicklungsländer sind die Hauptleidtragenden.

    Bestellen

    Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln