zurück 
30.9.2019

September 2019

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

04.09.2019: Erste Montagsdemonstration in Leipzig am 4. September 1989

"Reisefreiheit statt Massenflucht" – am 4. September 1989 entrollen Protestierende in Leipzig Transparente mit politischen Forderungen, die ihnen Stasi-Mitarbeiter kurz darauf entreißen. Es war die erste Montagsdemonstration in der DDR.

Wie kam es dazu? Am 4. September 1989 blieben hunderte Menschen nach dem Gebet vor der Kirche und protestierten gegen das SED-Regime. Mit unterschiedlichen Forderungen: Am darauffolgenden Montag griffen die Sicherheitskräfte brutal durch. Das bewegte noch mehr Menschen in vielen Städten der DDR dazu, auf die Straße zu gehen. Auch nach dem Fall der Mauer ebbten die friedlichen Proteste nicht ab – bis zu den ersten und einzigen freien Wahlen in der DDR am 12. März 1990.

Mehr Infos im Hintergrund Aktuell: http://kurz.bpb.de/dtdp505

Beste Grüße
deine bpb Online-Redaktion

PS: Eine Korrektur zur Nachricht gestern: Die mögliche Koalition in Sachsen aus CDU, Grüne und SPD kommt zusammen auf 67 Sitze, nicht "Stimmen". Bitte entschuldige den Fehler!

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln