zurück 
18.10.2013

Interview mit Sandro Gayken: "Wir müssen keine Angst haben vor Überwachung"

Redaktion Netzdebatte am 18.10.2013

Ist uns die NSA zu fern, um uns wirklich betroffen zu fühlen? Welche Signalwirkung hat der Überwachungsskandal für den Aufbau einer Netzöffentlichkeit in Entwicklungsländern? Fehlt es der Politik an Know how? Im Interview erklärt Sandro Gaycken wie Deutschland eine Vorreiterrolle im Umgang mit der Abhöraffäre einnehmen könnte und warum die Arbeit der Geheimdienste zwar wichtig ist, aber besser kontrolliert werden muss.


i

Dr. Sandro Gaycken

Sandro Gaycken forscht am Institute for Computer Science an der Freien Universtiät Berlin, u.a. in den Bereichen Cybersecurity, Cyberwarfare, Hacker und Überwachungstechnologien. Nebenbei berät er Technik- und Sicherheitsunternehmen im In- und Ausland zu Sicherheitsstrategien und dem Umgang mit Cyberwarfare und ist in verschiedenen Gremien auf Bundes- und EU-Ebene tätig.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln