zurück 
10.12.2014

Wie die Industrie 4.0 die Arbeitswelt verändert

Merlin Münch am 21.12.2014

Die vierte industrielle Revolution, wahlweise oft auch Industrie 4.0 genannt, soll die Art und Weise wie wir arbeiten und Dinge herstellen grundlegend verändern. Fabriken sollen in naher Zukunft selbst wissen was, wie und wie oft produziert werden soll. Flexible, responsive und maßgeschneiderte Produktion, kein Überfluss, keine Restposten - das ist der Gedanke. Wie weit wir von dieser Vision noch entfernt sind und was das mit uns Menschen als Arbeiter macht, haben wir mit Eckhardt Hohwieler vom Fraunhofer Institut besprochen.


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha


1 Kommentare anderer Nutzer

Gürtler Dr., Sabine | 15.09.2019 um 12:19
Unmodernes Video

Hallo!
Ich finde dieses Video nicht zeitgemäß und es klafft eine Lücke zwischen Form und Inhalt. Warum das, was der Herr Professor erläutert, nicht durch Filmausschnitte, Grafiken etc. veranschaulichen? Zudem ist er wirklich, mit Verlaub gesagt, kein begnadeter Rhetor, man kann ihm schlecht zuhören und bekommt das Gefühl, dass er sich ziemlich abmüht...

Freundliche Grüße


Antworten

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln