zurück 
24.10.2019

Glossar

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Schundliteratur

Als "Schmutz- und Schundliteratur" galten in der DDR pornografische Inhalte, vermeintliche Kriegsverherrlichung oder Texte, die die DDR oder den Sozialismus verunglimpften. Das heimliche Lesen oder der Schmuggel der verbotenen Literatur wurde teilweise mit Gefängnisstrafen geahndet. Auch in der BRD gab es seit 1953 ein Gesetz gegen die Verbreitung jugendgefährdender Schriften.



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln