BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Dossier

Migrantische Perspektiven



Wenn von den gesellschaftlichen Umbrüchen 1989/90 und der Deutschen Einheit die Rede ist, finden die Sichtweisen von Migrantinnen und Migranten selten Eingang in die Gedenkfeierlichkeiten und Geschichtsbücher. Dabei änderten sich mit der Friedlichen Revolution und dem Fall der Mauer auch die Lebensbedingungen der Menschen, die als Arbeitskräfte, Studierende oder Schutzsuchende in die Bundesrepublik und in die DDR gekommen waren.

Das Dossier nimmt die Deutsche Einheit aus der Perspektive unterschiedlicher migrantischer Gruppen in den Blick. Dabei liefern die eingebundenen Beiträge und Dokumentarfilme einen Ausschnitt der Situation migrantischer Gruppen Anfang der 1990er-Jahre: Während etwa der Dokumentarfilm "Duvarlar – Mauern – Walls" türkischstämmigen Migrantinnen und Migranten in West-Berlin eine Stimme gibt, skizzieren die Filme "Bruderland ist abgebrannt" und "Wir bleiben hier" die Situation aus Vietnam stammender ehemaliger Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter in Ostberlin kurz nach dem Mauerfall.

Das Dossier wird in Kürze um didaktische Materialien und weitere Beiträge ergänzt.

Filme

Aus der Mediathek

Duvarlar – Mauern – Walls

Ein Dokumentarfilm von Can Candan



Bruderland ist abgebrannt

Ein Dokumentarfilm von Angelika Nguyen



Wir bleiben hier

Eine Dokumentation von Dirk Otto


Hintergründe

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln