zurück 
25.10.2011

Sevim Celebi-Gottschlich

Mit lediglich 17 Jahren verlässt Sevim Celebi-Gottschlich ihre Familie in der Türkei und zieht 1970 in ein Wohnheim für Gastarbeiterinnen an den Stadtrand von Berlin. 1987 schafft die Tochter einer Putzfrau aus Ankara eine kleine Sensation und wird die erste Migrantin in einem deutschen Parlament.

Sevim Celebi-Gottschlich


Ihre Mutter putzt in Ankara bei reichen Leuten; Sevim Celebi-Gottschlich arbeitet sich auf das Handelsgymnasium vor. Mit gerade einmal 17 Jahren eröffnet sie 1970 ihrer Familie: Ich gehe nach Deutschland! Sie geht zur Deutschen Verbindungsstelle und eine Woche später bezieht sie ein Vierbettzimmer in einem Wohnheim für Gastarbeiterinnen am Stadtrand von Berlin. Nur wenige Fabrikarbeiterinnen schaffen es in ein deutsches Parlament, darunter besonders wenige, die aus der Türkei stammen. Als 1987 eine ehemalige Gastarbeiterin als erste Migrantin überhaupt in das Berliner Abgeordnetenhaus einzieht, ist das deshalb eine kleine Sensation.

Anfänge in Berlin

Deutsch lernen

Ein Rückblick

Lesen Sie weiter Auf Zeit. Für immer.
Quelle:
Jeannette Goddar/Dorte Huneke (Hrsg.): Auf Zeit. Für immer. Zuwanderer aus der Türkei erinnern sich
Ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung und des KulturForums TürkeiDeutschland e. V.
Schriftenreihe Band 1183, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2011.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln