zurück 
6.12.2019

Episode 8 - Krieg

Nach Bombenangriffen der deutschen Luftwaffe auf Warschau im September 1939 sitzt ein kleiner Junge verzweifelt und hoffnungslos auf einem Haufen Trümmer. Es sind die Überreste seines ehemaligen Zuhauses. Am 1. September überfielen Truppen der deutschen Wehrmacht Polen und entfesselten damit den Zweiten Weltkrieg. (© picture alliance / AP Photo)


Im März 1938 marschieren deutsche Truppen in Österreich ein. Am 9. November zerstören Nazis in der Pogromnacht jüdische Geschäfte, stecken Synagogen in Brand und ermorden hunderte Menschen. Im März 1939 besetzen deutsche Truppen die Tschechoslowakei. Der britische Premierminister Neville Chamberlain verkündet das Ende der Appeasement-Politik. Während sich Polen die Unterstützung Englands und Frankreichs sichert, schließt Deutschland einen Nichtangriffspakt mit der Sowjetunion. Der deutsche Überfall auf Polen erfolgt am 1. September 1939. Der Zweite Weltkrieg beginnt.

 Wolfgang Menardi als Max (links) und Roxane Duran (rechts) als Edith Wellspacher Robinson Stévenin als Marcel Jamet (links) und Stephan Möller-Titel als Major Weinberg Pyotr Skvortsov als Stepan Podlubny Auf dem Bild sieht man Pola Negrie, die eine Zigarette raucht. Charlotte Merriam als Unity Mitford


Für Edith Wellspacher ist der "Anschluss" Österreichs ein Schock. Ihr jüdischer Lebensgefährte Max, von dem sie ein Kind erwartet, wird verhaftet und im KZ Dachau interniert. Sie bittet ihren nationalsozialistischen Geliebten um eine illegale Abtreibung. Danach sieht Edith nur noch einen Ausweg: Flucht.

Unity Mitford ist zurück in England, wo sie für Hitlers angebliche Friedenspolitik wirbt. Sie versucht, eine Allianz zwischen England und Deutschland zu schmieden. Schließlich muss sie begreifen, dass Adolf Hitler den Krieg unbedingt will.

Stepan Podlubny gerät immer stärker unter den Druck des Geheimdiensts. Verzweifelt sucht er nach seiner Mutter, die spurlos verschwunden ist. Dann verliert er seine Wohnung, muss die Universität verlassen und wird zur Roten Armee eingezogen.

Pola Negri dreht mehrere erfolgreiche UFA-Filme. Sie muss jedoch erkennen, dass die Filme immer stärker von der Propaganda vereinnahmt werden, die Anzeichen eines bevorstehenden Krieges mehren sich. Doch es ist schwer, aus dem Vertrag mit der UFA auszusteigen und aus Nazi-Deutschland zu fliehen.

Marcel Jamet sammelt in seinem Bordell "OneTwoTwo" Informationen für den französischen Geheimdienst. Dabei erfährt er, dass die Deutschen einen neuen Krieg vorbereiten. Getrieben von seiner Angst lässt er unter dem Bordell den ersten großen Privatbunker von Paris anlegen. Dort erlebt er wenig später den Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Dauer: 52 Minuten
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln