30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren

Mode


Die Aufnahmen entstanden Ende der Siebziger-, Anfang der Achtzigerjahre für die Frauenzeitschrift Sibylle, ein Magazin für Mode und Kultur, das von 1956 an sechsmal im Jahr erschien und immer sofort vergriffen war. Bei der Mode handelte es sich meist um Entwürfe der Modedesigner des Magazins oder des Modeinstituts der DDR, die niemals in die Läden kamen. Die Models waren Frauen, die beruflich eher selten vor der Kamera standen. Fotografiert wurde kaum im Ausland, sondern häufig in der Nähe der Redaktion in Berlin, nahe der Friedrichstraße. Sibylle ging es nicht darum, Frauen eine Anleitung zu geben, wie sie sein sollen, sondern darum, ein Bild von sich selbst zu zeigen.




Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln