Dossier

Stasi



Alles wissen, alles kontrollieren, alles lenken, Menschen einschüchtern und manipulieren. Aus der Zielsetzung und Arbeitsweise der ehemaligen DDR-Geheimpolizei "Staatssicherheit" ist viel zu lernen über heute noch praktizierte Mechanismen von Diktaturen: Feindbilder werden gelehrt, Grundrechte verletzt, Andersdenkende als "feindlich-negativ" etikettiert, überwacht und verfolgt.

Für diese Zwecke agierte die "Stasi" ohne rechtsstaatliche Kontrolle als ein Werkzeug zur Machtsicherung der zwischen 1949 und 1990 in der DDR herrschenden Sozialistischen Einheitspartei SED.

Aus der Mediathek

Stasi in 5 Minuten


1989/90 wurde die lange Zeit Angst einflößende Geheimpolizei aufgrund von Bürgerengagement entmachtet und aufgelöst. Die verbliebenen Akten wurden für die Aufarbeitung gesichert - ein weltweit einzigartiger, zeithistorischer Schatz, der nicht nur Verrat und Unterdrückung dokumentiert, sondern facettenreich auch Zivilcourage.

Dieses Dossier beleuchtet das Vorgehen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und seiner Auftraggeber, beschreibt Einfluss, Folgen, Aufarbeitung und Lehren. Die Lektüre aller Kurztexte auf dieser Seite vermittelt einen Gesamt-Überblick über das Wirken der Stasi, das unter zahlreichen Einzelaspekten vertieft werden kann. Einige Beiträge wurden mit beispielhaften MfS-Dokumente ergänzt.

Geschichte & Überblick

Fotos & Filme der Stasi, von Zeitzeugen kommentiert:

Spurensuche im Stasi-Archiv

Spurensuche im Stasi-Archiv

Zwischen Selbstdarstellung, Überwachungsvideos und der Dokumentation der Mauertoten: Ein Überblick über den Bildbestand der Stasi.

Die Stasi im Einsatz

Die Stasi im Einsatz

Wie die Staatssicherheit am 7. September 1989 den Berliner Alexanderplatz überwachte und brutal unter Kontrolle hielt.

Schild und Schwert der Partei

Schild und Schwert der Partei

Vom staatseigenen Lehrfilm über Kinderferienlager bis zur Anleitung einer Wohnungsdurchsuchung: Das Selbstbild der Stasi.

Spitzel-Technik

Spitzel-Technik

Mit welchen Mitteln die Staatssicherheit der DDR in den Alltag der Bürger hineinspionierte: Ein Überblick.

Big Brother im Alltag

Big Brother im Alltag

Ob aus Autos, Wohnungen oder vom Fernsehturm - überwacht werden konnte jeder: Punks, Passanten, West-Besucher, "Polittouristen".

Der Feind von außen

Der Feind von außen

Die Stasi-Observation vermeintlicher Spione aus dem Ausland.

Der innere Feind

Der innere Feind

Observation vermeintlicher Feinde aus dem eigenen Land. Die Beispiele des Liedermachers Wolf Biermann und des Oppositionspolitikers Robert Havemann.

Die Angst vor Kunst und Kirche

Die Angst vor Kunst und Kirche

Misstrauisch beäugt die Stasi nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns das Heranwachsen einer neuen inneren Opposition.

Mauer und Grenze

Mauer und Grenze

Stasi-Dokumente als Zeitzeugnisse der innerdeutschen Grenze

Beim Klassenfeind im Westen

Beim Klassenfeind im Westen

Mitarbeiter der Stasi spähen Ziele und DDR-Kritiker in der Bundesrepublik aus.

Die Täter

Die Täter

Zwischen Verweigerung von Selbstreflexion und mühsamen Eingeständnissen: Die Helfer der Stasi.

(W)ENDE

(W)ENDE

Die Stasi filmt ihren eigenen Untergang.

Nachwort: Wolf Biermann im Interview

Stasi-Erfahrungen: Wolf Biermann über die Angst vorm MfS, Aufarbeitung und politische Kultur

Interview mit dem Liedermacher Wolf Biermann über seine Stasi-Akten und die Zukunft der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Aktuelle Recherchen

Weitere Aspekte der Stasi-Arbeit: Internierungslager / RAF-Terror / Mordversuche / DKP-Steuerung u.a.m.

Internierungslager

Internierungslager

Landesweit hatten MfS und DDR-Volkspolizei Internierungslager vorbereitet, um im Krisenfall Kritiker des SED-Staats aus dem Verkehr zu ziehen. Eine SPIEGEL-TV-Recherche vom 1.4.1990 (Länge: 10‘51)

Die Stasi und die RAF

Die Stasi und die RAF

SPIEGEL-TV zeichnet nach, wie es der ehemaligen RAF-Terroristin Silke Meier-Witt gelang, ab 1980 in der DDR unterzutauchen und ein neues Leben führen - mit Hilfe des MfS.

Mordversuch an Wolfgang Welsch

Mordversuch an Wolfgang Welsch

Stasi-Killer planten, den Fluchthelfer Wolfgang Welsch zu ermorden, erst durch einen Scharfschützen, dann mittels Gift

Werner Stiller

Überläufer Werner Stiller

Ein Oberleutnant der H VA lief 1979 in den Westen über und packte aus: Werner Stiller. Er wurde von westdeutschen Geheimdiensten nach allen Regeln der Kunst abgesichert, damit ihm nichts passiert. Nach der Wende offenbarte er sich SPIEGEL-TV.

IM Ingo

IM Ingo

In Thüringen stand ein Bischof im Dienste der Stasi. Das ergaben Aktenfunde im Jahr 1996, die belegen, wie intensiv der DDR-Geheimdienst in die Kirchenspitze vordringen konnte.

Funktion & Wirkungsweise des MfS

Ideologie & Feindbilder des MfS

Stasi-Akte Honecker

Video: Stasi-Akte Honecker

In einem "roten Koffer" hütete Stasi-Chef Erich Mielke auch Dokumente über SED- und Staatschef Erich Honecker. Der Zweck ist umstritten. Eine Spurensuche der ZDF-Sendereihe "Kennzeichen D" im November 1990.

Aufgaben & Einsatzfelder des MfS

Weitere Stasi-Reportagen: Razzia in Umweltbibliothek / Großeinsatz am 7. Oktober / Kunst-Kontrolle...

Stasi-Razzia in der Umweltbibliothek

Stasi-Razzia in der Umweltbibliothek

Am 24.11.1987 führte das MfS in der Umweltbibliothek der evangelischen Zionsgemeinde am Prenzlauer Berg eine Razzia durch. Die engagierte Kirche sollte eingeschüchtert werden, aber der Stasi-Plan ging gründlich schief.

Biermann contra Anderson

Biermann contra Anderson

Ein Zeitdokument über die Emotionalität der ersten Stasidebatten. Im Oktober 1991 bezichtigte der Liedermacher Wolf Biermann den Lyriker Sascha Anderson, ein Stasi-Spitzel gewesen zu sein. Der leugnete wahrheitswidrig und es kam zu einem...

Vom Einläuten der Revolution

Vom Einläuten der Revolution

Rund um den 7. Oktober 1989 herrschte Ausnahmezustand in mehreren Städten der DDR. Polizei, Betriebskampfgruppen und Stasi gingen gewaltsam gegen Demonstranten vor, die friedlich für Reformen, Demokratie und Reisefreiheit eintraten - und sich mit...

Die Krake und die Kunst

Die Krake und die Kunst

Gezielt versuchte das MfS, autonome Künstlerkreise in der DDR zu unterwandern. Denn sie lebten in ihren Werken Individualität vor und stifteten Diskussionen an. Das war inakzeptabel für die allmächtig regierende SED. Wie arbeiteten Künstler...

Unter Verschluss

Unter Verschluss

Im Jahr 2010 produzierten Absolventen der Hochschule für Schauspielkunst in Berlin ein Bühnenstück über verbotene Literatur in der DDR, die Stasi-Unterlagen-Behörde unterstützte das Projekt, das Erfahrungen mit Zensur und Stasi beschreibt.

Stasi-Einfluss auf Kultur

Weitere Stasi-Einflussfelder

Ergänzende Aspekte der Stasi-Arbeit: Kirchen-Spitzel / Geruchsproben / Terrorismus / Heiner Müller u.a.m.

Stasi, Demonstranten, 15. Januar

Der "Stasi-Staat"

Eine SPIEGEL-TV-Reportage über den Sturm auf die Stasi am 15. Januar 1990 und die ersten Erkenntnisse der Bürgerkomitees über das Wirken der DDR-Geheimpolizei.

Stasi und Terrorismus

Stasi und Terrorismus

Die Arbeit der Hauptabteilung 22 des MfS und deren Beziehungen zur RAF in den 80er-Jahren

Einweckgläser, Stasi, Leipzig, Geruchsproben

Geruchsproben

Wie die Stasi systematisch den Schweiß von "Staatsfeinden" archivierte. Ein Fund aus der Nähe von Leipzig. Ein SPIEGEL-TV-Bericht vom 2.9.1990

Entschlüsselung von Datenbändern der Stasi

Entschlüsselung von Daten der HV A

Zahlreiche Spione des MfS blieben unerkannt, denn ihre Akten wurden zielgerichtet vernichtet. Doch einem Telefontechniker gelang es, verbliebene Datenbänder zu entschlüsseln.

Stasi-Liste

Spitzel-Liste Halle

1992 wurde eine Liste mit 4500 Klar- und Decknamen von Stasi-Spitzeln aus Halle publik. War das rechtens?

Robert Havemann als IM

Robert Havemann als IM "Leitz"

Der 1982 verstorbene Dissident Robert Havemann war vor seiner Zeit als DDR-Oppositioneller heimlicher Informant der Stasi. Doch ab 1964 galt er als Staatsfeind

Heiner Müller im Interview

Heiner Müller und das MfS

Auch der Dramatiker Heiner Müller hatte mehr oder weniger regelmäßige Kontakte zur Stasi und wurde vom MfS zunächst unter dem Namen "Zement" und später als IM "Heiner" geführt. Ein Interview.

Wer war IM

Wer war IM "Sekretär"?

Hat der Politiker Manfred Stolpe nicht nur die Kirche in der DDR vertreten, sondern auch die Staatssicherheit?

Gemeinsame Flucht einer Schulklasse

Gemeinsame Flucht einer Schulklasse

Schüler einer ehemaligen Schulklasse aus der DDR trafen sich in Berlin, um ihre MfS-Akten einzusehen. 1956 waren sie gemeinsam geflohen

Akteure

Angstüberwindung & Entmachtung

bpb-Kurzinterviews: Augenzeugen der Stasi-Entmachtung

Was wusste die Stasi?Akten bewahren, nicht vernichtenVom Wissenschaftler zum JournalistenDie Tore der Stasi zumauernDer 15. Januar begann im DezemberWahrheit und LegendeDer 15. Januar 1990 - ein welthistorischer Tag

Aufarbeitung

Aus der Mediathek

"Was haben Sie mit ihm gemacht?"

Tod in Stasi-Haft



Vernichten oder aufbewahren?

Stasi-Akten als politische Zeitbombe



Die Freunde als Stasi-Spitzel

Die Eröffnung der Gauckbehörde


Gegenwartsaspekte

Bilanz: "Die Macht der Stasi bestand aus der Angst vor ihr"

Nachwort: Wolf Biermann im Interview

Wolf Biermann: "Dass die Wahrheit auf den Tisch des Hauses Deutschland gelegt wird"

Ein bpb-Gespräch mit dem am 16.11.1976 aus der DDR ausgebürgerten Liedermacher Wolf Biermann über seine Stasi-Akten, Lehren aus der Geschichte und politische Kultur.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln