2Literatur und Presse

Zurück zum Artikel
1 von 2
Schwarz-Weiß-Foto: Mitglieder der Hitlerjugend (HJ) verbrennen in Salzburg am 30. April 1938 Bücher, die als jüdisch oder marxistisch verurteilt worden sind. Die größten nationalsozialistischen Bücherverbrennungen im Reich geschahen bereits 1933 und wurden maßgeblich von Mitgliedern des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB) organisiert.
Mitglieder der Hitlerjugend (HJ) verbrennen in Salzburg am 30. April 1938 Bücher, die als jüdisch oder marxistisch verurteilt worden sind. (© AP)