Dossier

Geteilte Geschichte


1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Deutsche Geschichte ist auch jüdische Geschichte, und jüdische Geschichte ist auch deutsche Geschichte. Eine geteilte Geschichte - eine "Shared History". Dabei gestaltet sich jüdisches Leben in Deutschland in den verschiedenen Epochen sehr wechselvoll: Die Erfahrungen, die den Alltag jüdischer Menschen über Jahrhunderte prägen, sind bestimmt von Diskriminierung, Ausgrenzung, Anpassung, Verfolgung, Exil und Vernichtung auf der einen Seite und von Akzeptanz, Aufstieg und Erneuerung auf der anderen Seite. Um diese unterschiedlichen Seiten jüdischer Geschichte im deutschen Sprachraum zu schildern, zeigt die bpb in diesem Dossier in Kooperation mit dem Leo Baeck Institut New York I Berlin nach und nach viele verschiedene Objekte. Sie erzählen von einer jüdischen Identität, die seit Jahrhunderten tief verwoben ist mit der Geschichte der Mehrheitsbevölkerung. In der Philosophie, der Kunst, der Wissenschaft, der Medizin oder auch in der Wirtschaft gestalten seit Jahrhunderten viele Menschen mit jüdischem Hintergrund die gesellschaftlichen Entwicklungen mit.

Zu jedem Objekt wird der historische Kontext erläutert und eine Geschichte zum Objekt aus der Perspektive einer Einzelperson erzählt, die mit dem Objekt verbunden ist. Diese persönliche Sichtweise auf die Geschichte legt nahe, wie viele der Themen, die den breiten Bogen der jüdischen Geschichte spannen, auch unsere heutige Welt prägen.


Römerzeit und Mittelalter

Frühe Neuzeit

Absolutismus

Vom 19. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg

Zwischenkriegszeit

Der Holocaust

Nachkriegszeit

Mehr Objekte?

Mehr zum Thema

Aus der Mediathek

Jüdische Emanzipation



Politische Partizipation 1848-1933



Kampf gegen Antisemitismus

Vom Kaiserreich bis zum Nationalsozialismus


Jüdische Vielfalt im Unterrricht

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln