2Die Freiheit ist mir lieber als mein Leben

Zurück zum Artikel
1 von 1
  Das Foto zeigt Hermann Flade nach seiner Entlassung mit seiner Mutter Therese in ihrer Traunsteiner Wohnung.Der Oberschüler Hermann Flade wurde 1950 nach dem Versuch, Flugblätter gegen die SED anzukleben, verhaftet und 1951 in Dresden wegen "Boykotthetze und Widerstandes gegen die Staatsgewalt" zum Tode verurteilt. In einem Revisionsverfahren wurde das Urteil in eine 15-jährige Zuchthausstrafe umgewandelt. Am 01.12.1960 erhielten die Eltern ein Telegramm, in dem ihr Sohn ihnen kurz mitteilte: "Komme sobald als möglich zu euch".
Hermann Flade nach seiner Entlassung 1960 mit seiner Mutter Therese in ihrer Traunsteiner Wohnung.Der Oberschüler Hermann Flade wurde 1950 nach dem Versuch, Flugblätter gegen die SED anzukleben, verhaftet und 1951 in Dresden wegen "Boykotthetze und Widerstandes gegen die Staatsgewalt" zum Tode verurteilt. In einem Revisionsverfahren wurde das Urteil in eine 15-jährige Zuchthausstrafe umgewandelt. Am 01.12.1960 erhielten die Eltern ein Telegramm, in dem ihr Sohn ihnen kurz mitteilte: "Komme sobald als möglich zu euch". (© picture-alliance/dpa)