zurück 
7.11.2008

Natan Sznaider

Konferenzbeitrag Natan Sznaider

Natan Sznaider sprach in seinem Beitrag über die Erinnerung in einer globalisierten Welt. Er ging in seiner Rede u.a. den Fragen nach: Welche Rolle spielt die Erinnerung an die Shoah in einer globalisierten Gedächtniskultur und wo liegen die Grenzen und Möglichkeiten eines transnationalen Gedächtnisses?

Der Professor für Soziologie in Tel Aviv stellt die Verallgemeinerung des Holocausts als Menschheitsverbrechen und dessen damit verbundene Entkontextualisierung in Frage. (© 2006 Bundeszentrale für politische Bildung)

Natan Sznaider sprach in seinem Beitrag über die Erinnerung in einer globalisierten Welt. Er ging in seiner Rede u.a. den Fragen nach: Welche Rolle spielt die Erinnerung an die Shoah in einer globalisierten Gedächtniskultur und wo liegen die Grenzen und Möglichkeiten eines transnationalen Gedächtnisses?

Der Beitrag entstand im Rahmen der internationalen Konferenz "Der Holocaust im transnationalen Gedächtnis" der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und des Zentrums für Antisemitismusforschung am 11.12.2006 in Berlin.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln