zurück 
21.10.2014

Arbeitsblatt zu "Concerning Violence"

Der schwedische Filmemacher Göran Hugo Olsson beleuchtet in seinem Essayfilm "Concerning Violence" (Schweden/USA/Dänemark/Finnland 2014) afrikanische Befreiungsbewegungen der 1960er- und 1970er-Jahre. Ausgehend von Archivmaterial, das schwedische Dokumentarfilmer/innen und Fernsehjournalisten/innen zwischen 1966 und 1984 in Afrika aufgenommen haben, erzählt der Film von der Befreiungsbewegungen in Angola und Mozambique und dem Unabhängigkeitskampf in Guinea-Bissau. Die Erzählstränge werden durch dokumentarische TV-Aufnahmen von schwedischen Missionaren/innen in Tansania und dem Streik in einer schwedischen Mine in Liberia ergänzt. Die HipHop-Musikerin Lauryn Hill fungiert aus dem Off als Erzählerin, die Frantz Fanons Text Die Verdammten dieser Erde intoniert, der dem Film Struktur und Rhythmus verleiht.

Standbild aus "Concerning Violence" (© Lennart Malmer)


Das Arbeitsblatt zum Film richtet sich an Schüler/innen ab 16 Jahren und zielt sowohl auf eine inhaltliche Auseinandersetzung, wie auf eine Analyse der filmsprachlichen Besonderheiten. Es eignet sich für den Einsatz in den Schulfächern Deutsch, Englisch, Ethik, Philosophie, Geschichte und Politik ab der 11. Jahrgangsstufe.

Aufgabe 1: Vorbereitung auf den Kinobesuch: Arbeit mit Filmtitel und Trailer
Fächer: Deutsch, Englisch, Ethik, Philosophie, Geschichte, Politik
  1. Welche Erwartungen weckt der Filmtitel bei Ihnen? Sammeln Sie im Plenum Ihre Erwartungen an den Film aufgrund des Titels. Um welches Filmgenre könnte es sich handeln?

  2. Sehen Sie den Trailer des Films und vergleichen Sie anschließend Ihre Erwartungen respektive Vermutungen mit dem Dargestellten.

  3. Schauen Sie den Trailer erneut. Mit welchen filmischen Mitteln wird Spannung erzeugt? Gehen Sie dabei auf Motive und Kameraperspektiven und -bewegungen ein.
Aufgabe 2: Die Anfangssequenz
Fächer: Deutsch, Ethik, Philosophie, Politik, Geschichte

Analysieren Sie die Anfangssequenz mit Original-Aufnahmen (05:55-07:27)
  1. Recherchieren Sie (online oder offline) die Biografie von Frantz Fanon und dessen Position hinsichtlich des Kolonialismus.

  2. Lesen Sie das erste Kapitel von Die Verdammten der Erde. Fassen Sie in eigenen Worten (drei bis fünf Sätze) zusammen, welche Position der Autor in seinem Werk vertritt.

  3. Formulieren Sie eine Hypothese, in welchem Zusammenhang die Anfangssequenz des Films mit Die Verdammten dieser Erde steht. Gehen Sie dabei insbesondere auf die Bedeutung der dargestellten Tiere und die Kameraperspektiven ein.
Filmausschnitt (© 2014 Arsenal Institut)

Aufgabe 3: Synopsis
Fächer: Deutsch, Kunst, Ethik, Philosophie, Politik, Geschichte

Die Synopsis eines Filmes stellt eine kurze Zusammenfassung des Plots des Films dar. Formulieren Sie in drei bis fünf Sätzen die Synopsis von "Concerning Violence".

Aufgabe 4: Die Inszenierung des Dokumentarfilms
Fächer: Deutsch, Religion, Ethik, Kunst, Politik, Geschichte,
  1. Formulieren Sie Ihre Erwartungen, die Sie an das Genre Dokumentarfilm haben. Gehen Sie dabei insbesondere darauf ein, mit welchen Quellen und filmischen Mitteln gearbeitet wird.

  2. Vergleichen Sie Ihre Erwartungen mit der Definition:
    http://www.kinofenster.de/suche.html/?vt_action=suchen&vt_seite=&vt_kategorie=11&vt_text=dokumentarfilm

  3. Untersuchen Sie, mit welchem Original-Material der Film arbeitet. Ist dieses für die Zuschauenden eindeutig zuordenbar? Beurteilen Sie die Wirkung. Gehen Sie auch darauf ein, wie der Film Archivmaterial mit der Tonebene/Off-Text verknüpft.

  4. Inwieweit unterscheidet sich "Concerning Violence" von Ihnen bekannten Dokumentarfilmen? Benennen Sie dabei die Elemente. Orientieren Sie sich dabei zum Beispiel an den Kriterien des Dokumentarfilms wie Authentizität und der Funktion der Erzähler-Stimme.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht. Autor/-in: Ronald Ehlert für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ronald Ehlert

Zur Person

Ronald Ehlert

Ronald Ehlert ist Film- und Theaterwissenschaftler, Redakteur des Filmbildungsportals kinofenster.de und Pädagoge.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln