Dossier

Kulturelle Bildung



Fachtagung: "Streiten lernen. Wer streitet mit wem und wie?"

Begrüßung durch Sabine Dengel (bpb) und Jürgen Wiebicke (phil e.V.) (© Ast/Juergens)


Am 3. Juni 2019 veranstaltete die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb gemeinsam mit dem phil. e.V. – Verein zur Förderung der Philosophie eine philosophische Fachtagung, die sich einem Wesenskern der Demokratie widmete: dem Streiten. In ihrer vierten Auflage lud die Tagung über 300 Teilnehmende dazu ein gemeinsam über das Thema "Streiten lernen. Wer streitet mit wem und wie?" nachzudenken und kulturtheoretisch wie didaktisch mit dem Kosmos Schule zu verknüpfen.

In seiner Begrüßung bemerkte der Tagungsmoderator Jürgen Wiebicke, dass die derzeit hitzig geführten politischen Debatten deutlich machen, dass die Zeit der Gemütlichkeit und des "Konsenskitsches" vorbei sei. Dr. Sabine Dengel, Leiterin der Projektgruppe Politische Bildung und Kultur der bpb, attestierte weitergreifend eine spürbare Polarisierung der Gesellschaft, in der das Streiten einen bestimmten Charakter habe, weil es zunehmend von verschiedenen politischen Akteur/-innen, aber auch im Klassenraum emotionalisiert werde.

Aus Sicht der politischen Bildung, die sich auf Kontroversität und das Überwältigungsverbot von Schüler/-innen stütze, sei dieser Umstand besonders brisant. Dengel zufolge werde zunehmend um kulturelle Faktoren wie Heimat oder Identität gestritten.

Im Fokus der Fachtagung stand somit zum einen die begriffliche Klärung und Versachlichung des demokratischen Streitens sowie die damit verbundene Frage, wo die Demokratie unter Umständen in politischen Auseinandersetzungen rote Linien ziehen müsse. Zum anderen gehörte zu dieser Diskussion aber auch die Überlegung, wer diese Linien festlegt und ob in heterogenen Gesellschaften auch wirklich alle eingeladen sind inklusiv mitzustreiten.

Aus diesem Blickwinkel pflegen das demokratische Streiten und das Prinzip der gesellschaftlichen Teilhabe einen engen Verweisungscharakter. Bestrebung der Fachtagung war es, mithilfe der Philosophie dieses Verhältnis kritisch zu reflektieren und mit Bildungsansätzen aus dem schulischen und außerschulischen Feld in Berührung zu bringen.

Wer streitet mit wem? Und wie streiten wir richtig? Diese Fragen standen im Zentrum unserer Fachtagung "Streiten lernen" am 3. Juni im Rahmen der phil.cologne. Wir haben mit einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ihre Eindrücke gesprochen. (© 2019 Bundeszentrale für politische Bildung)


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln