30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West



Grundlagen und Strukturen

Mitte der 50er Jahre begann in beiden deutschen Staaten die offizielle Ausstrahlung eines Fernsehprogramms. Zunächst gab es nur jeweils ein Programm mit wenigen Stunden Sendezeit. Es wurde anfangs auch nur auf eine begrenzte Anzahl von Fernseh-Empfängern übertragen. Später entwickelte sich das Fernsehen rasant zum dominierenden elektronischen Massenmedium. 

Das Thema "Grundlagen und Strukturen" macht deutlich, dass diese Entwicklung nicht voraussetzungslos erfolgte: Politische, wirtschaftliche, soziale, kulturelle und technische Faktoren gaben dem Fernsehen in der Bundesrepublik Deutschland und in der DDR eine jeweils eigene Gestalt und Bedeutung. Diese zeichnete sich durch viele Gemeinsamkeiten und Wechselbeziehungen aus. Das Fernseh-System im wiedervereinigten Deutschland wurde vor allem durch den Wettbewerb zwischen öffentlich-rechtlichen und privatwirtschaftlichen Sendern geprägt. Ebenso durch die technischen Entwicklungen im digitalen und Online-Bereich.

PDF-Icon Literaturverzeichnis "Grundlagen und Strukturen"

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln