30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West



Jugendprogramme

Sowohl im Fernsehen der DDR als auch in dem der Bundesrepublik gab es immer wieder Versuche, spezielle Programme für jugendliche Zuschauer anzubieten. Da innerhalb der Jugend viele unterschiedliche Subkulturen mit speziellen Wahrnehmungsweisen und oft sogar gegensätzlichen Interessen existieren, ist diese Zielgruppe für die Fernsehmacher schwierig zu fassen. Sendungen für Jugendliche traten und treten mit unterschiedlichen Absichten an ihre Zielgruppe heran: Die Jugendlichen soll(t)en durch das Fernsehen zu verantwortungsvollen Staatsbürgern erzogen werden. Ein pädagogisch intendiertes Jugendfernsehen soll technisches oder wirtschaftliches Wissen vermittelten. Weitere Sendungen wollen und sollen zum kritischen Nachdenken anregen. Nicht zuletzt gab und gibt es natürlich Unterhaltung speziell für Jugendliche, in ganz unterschiedlichen Formen, vor allem Musiksendungen. 

Die vielen Sendungen und Formate für Jugendliche, die seit den Anfängen des Fernsehens in Deutschland entwickelt wurden, stehen im Mittelpunkt dieses Themenbereichs.

i

Begriffe

Als Jugendfernsehen sind erstens Sendungen zu bezeichnen, die speziell für Jugendliche als Zielgruppensendungen konzipiert wurden. Zweitens ist Jugendfernsehen das, was Jugendliche tatsächlich sehen und wofür sie eine besondere Vorliebe entwickeln.

Das Herausbilden einer Jugendkultur geht häufig einher mit der Verletzung tradierter Gesellschaftsregeln als Ausdruck eigener Lebensformen, als Protest, als Widerstandsbewegung sowie als Antriebskraft für gesellschaftsverändernde Prozesse. Wesentlicher Ausdruck dieses Aufbegehrens und des Lebensgefühls ist häufig die Musik. Mittlerweile ist es zu einer wahren Inflation medienzentrierter Stilformen und Jugendformationen gekommen. Die Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft wird häufig über die Musik und über die Medien, inzwischen insbesondere über das Internet, kenntlich macht. Mittlerweile versucht die Industrie, durch Medien und Werbung "Kulte" zu kreieren, ohne dass es zuvor eine Jugendbewegung gab.

Quelle: Hintergrund-Info PDF-Icon Jugendkulturen und Medien
PDF-Icon Literaturverzeichnis "Jugendprogramme"

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln