zurück 
1.10.2011

Glossar

Hier finden Sie Erläuterungen zu den im Dossier verwendeten Fachbegriffen.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Politik

Politik, die [griech. polis: Stadtstaat]; ursprünglich die Lehre von der Verfassung eines selbstverwalteten Stadtstaates im alten Griechenland. Unter Politik versteht man die Lehre von der Staatskunst und -führung. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie der Staat sein soll, zeigt den Willen und die Kraft zur Gestaltung und strebt letztlich immer nach der Umsetzung von Wertvorstellungen. Die Politik versucht, das Miteinander der Bürgerinnen und Bürger innerhalb einer Gesellschaft zu organisieren und zu regeln. Dabei muss oberstes Ziel sein, dass sich dieses Zusammenleben friedlich gestaltet und die Gemeinschaft nicht gefährdet wird. Deshalb entwirft die Politik Regeln für das gesellschaftliche Miteinander – eine Verfassung sowie Gesetze –, die für alle gelten und den aktuellen Gegebenheiten immer wieder angepasst werden müssen.
Doch wird nicht nur das auf die Bürger und den Staat bezogene Handeln, sondern auch das im Namen des Staates vollzogene Handeln als Politik verstanden. Entsprechend lässt sich zwischen Innen- und Außenpolitik unterscheiden. Unter Innenpolitik werden im weitesten Sinne alle innerstaatlichen politischen Angelegenheiten und Aktivitäten verstanden, beispielsweise der Schutz von Sicherheit und Ordnung in der Gesellschaft. Mit Außenpolitik werden dagegen all die Handlungen bezeichnet, die sich direkt an einen oder mehrere andere Staaten richten. Die Vielzahl von politischen Ressorts – Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- oder Finanzpolitik, Gesundheits-, Bildungs- und Kulturpolitik, um nur einige zu nennen – zeigt, dass die Politik auf fast jeden unserer Lebensbereiche Einfluss nimmt. Doch findet man den Begriff Politik nicht nur im öffentlichen, sondern auch im privaten Bereich, um auch dort zielgerichtetes gestaltendes Verhalten und die Durchsetzung von Forderungen zu beschreiben.
Siehe auch: Demokratie



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln