zurück 
1.10.2011

Glossar

Hier finden Sie Erläuterungen zu den im Dossier verwendeten Fachbegriffen.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Diktatur

Diktatur, die; eine auf unbestimmte Dauer angelegte, besonders als Gegensatz zur Demokratie begriffene Herrschaftsform einer Person, dem Diktator, oder einer Gruppe. Diese kann beispielsweise das Militär oder eine Partei sein. Die Diktatur ist verbunden mit der Unterdrückung der Opposition, der Aufhebung der Gewaltenteilung, der Ausschaltung oder Behinderung der Öffentlichkeit bei der Kontrolle politischer Macht sowie der Ausschaltung beziehungsweise weitgehenden Einschränkung der verfassungsmäßigen Grund- und Mitwirkungsrechte der Bürger. Im Verlauf der Geschichte waren die Erscheinungsformen der Diktatur sehr verschieden und sind deshalb schwer zu vergleichen. Im 20. Jahrhundert entwickelten die national- und sozialrevolutionären Bewegungen wie der Faschismus in Italien, der Nationalsozialismus in Deutschland oder der Kommunismus, zum Beispiel in der Sowjetunion während der Stalin-Zeit, die Form der totalitären Diktatur. Sie versucht, den einzelnen Menschen wie die gesamte Gesellschaft auf der Grundlage einer bestimmten, für alle verpflichtenden Ideologie zu erfassen und zu manipulieren. Dabei bedroht sie jeden, der von dieser Ideologie abweicht oder dagegen opponiert, mit der Anwendung psychischer oder physischer Gewalt.

Siehe auch: Manipulation



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln