30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
zurück 
6.10.2014

Glossar

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Landesrundfunkgesetze

Die Landesrundfunkgesetze bildeten die ursprüngliche rechtliche Grundlage für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in den westdeutschen Bundesländern ab 1948. Die Bundesländer, die zurzeit eine gemeinsame Landesrundfunkanstalt betreiben, haben einen gemeinsamen Staatsvertrag, der nun in den jeweiligen Bundesländern als Landesrundfunkgesetz gilt. In einigen Bundesländern wurden Landesmediengesetz und Landesrundfunkgesetz inzwischen zusammengeführt.



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln