zurück 
1.10.2013

Wie verdienen Urheber ihr Geld?

Das Einkommen von Urhebern hängt nicht allein von ihren Urheberrechten ab. Dazu kommen Auftrittshonoraren, Stipendien, Auftragsarbeiten und Brotjobs – trotzdem bleibt es für die Meisten schwierig.

Wie verdienen Urheber ihr Geld? Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (dieSachbearbeiter.de)


Die Einkünfte von Urhebern – Autoren, Musiker, Filmemacher und so weiter – setzen sich aus unterschiedlichen Quellen zusammen. Dabei sind die Einkünfte, die direkt auf den Urheberrechten beruhen, nicht unbedingt die wichtigsten. Je nach Branche sind andere Einkünfte wichtiger, zum Beispiel Honorare für öffentliche Auftritte oder Stipendien. Ein Maler zum Beispiel lebt vom Verkauf seiner Bilder – für ihn ist seine Marktposition wichtiger als öffentliche Auftritte. Anders sieht es für eine Musikerin aus – die Verkäufe ihrer CDs sind ihr natürlich wichtig, aber Auftritte spülen ebenfalls viel Geld in die Kasse. Die meisten kreativ Tätigen verdienen aber eher wenig, wobei es aber große Unterschiede zwischen den Branchen gibt. Auch innerhalb einer Branche ist die Spanne zwischen den wenigen Stars, die sehr viel verdienen, und den vielen kleinen Kreativen, die gerade so über die Runden kommen, enorm.

Grundsätzlich gibt es folgende Einkommensquellen:

Mehr Informationen

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln