zurück 
12.3.2021

Abschiebungen in Deutschland

Infografiken zu Abschiebungen nach Herkunftsländern, Zielstaaten und Bundesländern

Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wird, müssen Deutschland innerhalb kurzer Zeit verlassen. 2020 wurden aus Deutschland 10.800 Menschen abgeschoben. Aus welchen Ländern stammen sie und in welche Länder wurden sie abgeschoben?

Wie viele Menschen werden abgeschoben?

Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wird, müssen Deutschland innerhalb kurzer Zeit verlassen. Sie sind dann ausreisepflichtig. Reisen sie nicht innerhalb einer festgelegten Frist freiwillig aus und liegen weder Hinderungsgründe (z.B. Krankheit) noch eine Duldung vor, muss die Ausländerbehörde sie abschieben. Das ist Aufgabe der Bundesländer, die dabei oftmals mit der jeweiligen Landespolizei und der Bundespolizei zusammenarbeiten.



2020 wurden aus Deutschland 10.800 Menschen abgeschoben, die meisten in ihre Herkunftsländer. Im Jahr 2019 waren es 22.097, 2018 waren es 23.617 Menschen. Die Abgeschobenen stammten 2019 vor allem aus Albanien, Georgien, Serbien, Moldau und Nordmazedonien. 2020 wurden aber auch afghanische, irakische und syrische Staatsangehörige aus Deutschland abgeschoben bzw. in andere EU-Staaten nach der sogenannten Dublin-Verordnung überstellt. So wurden 2020 insgesamt 2.953 Menschen von Deutschland aus in andere EU-Staaten überstellt, die meisten davon nach Frankreich, Italien und die Niederlande.





Welche Bundesländer nehmen die meisten Abschiebungen vor?

Die meisten Abschiebungen haben in den vergangenen Jahren die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg vorgenommen. Alle drei Länder müssen nach dem Königsteiner Schlüssel die meisten Asylsuchenden in Deutschland aufnehmen.



* Anmerkung der Redaktion (27.07.2021): In der Grafik "Abschiebungen nach Bundesländern" wurden fehlerhafte Angaben zu Niedersachsen und Rheinland-Pfalz für die Jahre 2019 und 2018 korrigiert. Die Daten wurden bei der letzten Aktualisierung falsch zugeordnet.

Wie viele Menschen wurden zurückgewiesen oder zurückgeschoben?

Um Menschen an einer unerlaubten Einreise nach Deutschland zu hindern, können Ausländer direkt an der Grenze (an der Landgrenze, Seegrenze und an Flughäfen) zurückgewiesen oder als illegal Eingereiste in ein anderes Land zurückgeschoben werden. 2019 wurden 19.690 Menschen an einer deutschen Grenze zurückgewiesen und 2.883 Menschen in ein anderes Land zurückgeschoben.



Abschiebung, Zurückschiebungen und Zurückweisungen

Von der Abschiebung sind Zurückschiebungen und Zurückweisungen zu unterscheiden.

Weitere Zahlen zu Asyl in Deutschland:

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln