Dossier

Iran



Gesellschaft

Irans Wirtschaft steckt in einer Krise: Arbeitslosigkeit und Inflation sind hoch, die soziale Ungerechtigkeit wächst. Das sorgt für Ärger und Frust, die auch bei Protesten deutlich werden. Iran mit seinen insgesamt 80 Millionen Einwohnern und Einwohnerinnen ist ein junges Land: Drei Viertel der Menschen sind unter 40 Jahren. Doch nur wenige profitieren von dem Regime, viele sind ohne Perspektive. Neben sozialen Fragen leidet Iran zunehmend unter massiven Umweltproblemen. Zugleich gibt es weiterhin politischen Widerstand gegen staatliche Repressionen, Zensur und die strikte Kleidungordnung für Frauen. Denn trotz Unterdrückung hat Iran eine vielfältige Zivilgesellschaft.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln