Umfrage: Die wichtigsten Probleme Russlands



Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Der Preisanstieg wird von den russischen Befragten als das drängendste Problem der Gesellschaft genannt. Damit wird er als noch beunruhigender wahrgenommen als die Verarmung des Großteils der Bevölkerung, die Korruption und Bestechung sowie der Anstieg der Arbeitslosigkeit.




Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln