zurück 
10.8.2021

Chronik: Covid-19-Chronik, 14. Juni – 17. Juli 2021

14.06.2021 Wegen der steigenden Covid-19-Infektionszahlen verhängen die Behörden von Sankt Petersburg ab dem 17. Juni 2021 zusätzliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Gastronomische Betriebe dürfen tagsüber bis 18 Uhr nur noch außer Haus verkaufen, die maximale Auslastung von Kinos und Theatern wird wieder auf 50 Prozent reduziert, bei öffentlichen Veranstaltungen gilt auch im Freien Maskenpflicht. Außerdem wird die Zahl der Teilnehmenden auf 3.000 Personen beschränkt.
15.06.2021 Aufgrund der steigenden Covid-19-Infektionszahlen weist der Gouverneur der Oblast Wologda den Regierungsvorsitzenden an, die Zahl der Betten in den staatlichen Krankenhäusern zu erhöhen. In Wologda, der Hauptstadt der Oblast, sind nach Angaben des Gesundheitsamtes zurzeit alle Intensivbetten im städtischen Krankenhaus belegt.
15.06.2021 Aufgrund der steigenden Covid-19-Infektionszahlen werden in den städtischen Moskauer Krankenhäusern zusätzlich 4.000 Betten zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen bereitgestellt. Insgesamt stehen laut Aussage des Bürgermeisters Sergej Sobjanin 16.000 solcher Betten zur Verfügung.
15.06.2021 In der Oblast Moskau wird ein Behelfskrankenhaus auf dem Gelände des Freizeitparks "Park Patriot" wieder in Betrieb genommen. Die Oblast stellt 2.000 zusätzliche Betten zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen zur Verfügung, so der Gouverneur der Oblast, Andrej Worobjow.
16.06.2021 Das Oberhaupt der russischen Teilrepublik Komi, Wladimir Ujba, wird positiv auf Covid-19 getestet und zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand sei stabil. Ujba war erst im Februar 2021 gegen Covid-19 geimpft worden.
17.06.2021 Die Leiterin der regionalen Verbraucherschutzbehörde ("Rospotrebnadsor") in der Oblast Sachalin, Olga Funtussowa, gibt bekannt, dass ab dem 21. Juni 2021 in der Oblast eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen bestehen wird. Ziel sei es, bis zum 1. September 2021 60 Prozent der Einwohner:innen gegen Covid-19 geimpft zu haben. In Moskau, der Oblast Kemerowo sowie der Oblast Moskau besteht seit kurzem ebenfalls eine Pflicht zur Impfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen.
17.06.2021 Die russische Staatsgesellschaft "Rostec" übergibt 8.000 Impfdosen des in Russland entwickelten Covid-19-Impfstoffs "Sputnik V" als humanitäre Hilfsleistung an Ägypten. "Rostec" wurde 2007 gegründet, um Entwicklung und Export industrieller High-Tech-Erzeugnisse zu fördern. Nach Angaben des Unternehmens beläuft sich der jährliche Handelsumsatz von Russland und Ägypten auf mehrere zehn Milliarden US-Dollar, einen großen Anteil davon machen Produkte von "Rostec" aus.
17.06.2021 Die Behörden der russischen Teilrepublik Baschkortostan schränken aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen ab dem 21. Juni 2021 den Besuch von Sportstätten, Klubs und anderen öffentlichen Einrichtungen ein. Diese dürfen nur noch mit einem Impfnachweis oder dem Nachweis eines negativen Covid-19-Testergebnisses betreten werden.
18.06.2021 Der Gouverneur der Oblast Kaluga, Wladislaw Schapscha, ist an Covid-19 erkrankt. Er leide nur an leichten Krankheitssymptomen, teilte er mit. Schapscha wurde bereits vollständig gegen Covid-19 geimpft.
18.06.2021 Die stellvertretende russische Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa gibt bekannt, dass bisher 19,7 Millionen Einwohner:innen die erste von zwei notwendigen Impfdosen gegen Covid-19 erhalten hätten. 16,1 Millionen Menschen seien bereits vollständig geimpft.
19.06.2021 Anastassija Rakowa, stellvertretende Bürgermeisterin von Moskau, gibt bekannt, dass in den kommenden 14 Tagen die Bettenkapazität in städtischen Krankenhäusern zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen auf insgesamt 24.000 Betten erhöht werde. Dies sind etwa 7.000 mehr als heute. Außerdem kündigten die Behörden an, geplante Krankenhausbehandlungen für Menschen ohne Covid-19-Antikörper seien bis auf weiteres aufzuschieben.
19.06.2021 In der Oblast Twer gilt ab sofort die Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen. Dies gab die regionale Abteilung der Verbraucherschutzbehörde "Rospotrebnadsor" bekannt. Die Impfpflicht gilt unter anderem für Mitarbeitende des Einzelhandels und der Gastronomie, des öffentlichen Personennahverkehrs und des Bildungs- und Gesundheitswesens. Arbeitgebende sind verpflichtet, bis zum 18. Juli 2021 mindestens 60 Prozent ihrer Beschäftigten zur ersten Impfung zu schicken, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.
20.06.2021 In der Oblast Moskau steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden um 1.638 Fälle auf insgesamt 290.542. Dies ist der höchste Anstieg innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020.
20.06.2021 In der russischen Teilrepublik Kalmückien werden die zur Eindämmung des Coronavirus geltenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens bis zum 18. Juli 2021 verlängert. Außerdem wird Arbeitgebenden empfohlen, ihre Mitarbeitenden soweit möglich aus dem Homeoffice arbeiten zu lassen. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Republik insgesamt 21.231 Infektionsfälle gemeldet.
21.06.2021 Aufgrund der steigenden Covid-19-Infektionszahlen verlängert der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin per Dekret die nächtlichen Einschränkungen der Öffnung von gastronomischen Betrieben, Bars und Klubs bis zum 29. Juni 2021.
21.06.2021 Die Behörden der russischen Teilrepublik Burjatien verstärken die geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund des Anstiegs der Covid-19-Infektionszahlen. Gastronomische Betriebe dürfen nur unter Auflagen und nur bis 21 Uhr öffnen. Unternehmen sind angehalten, mindestens 30 Prozent ihrer Angestellten ins Homeoffice zu entlassen. In Burjatien gelten seit dem 11. Juni 2021 wieder weitgehende Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Die Auslastung der zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen verfügbaren Krankenhausbetten liegt bei 94,2 Prozent.
21.06.2021 In der Oblast Moskau steigt die Zahl der Covid-19-Infektionsfälle innerhalb von 24 Stunden um 1.811 an. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie im März 2020. Dies bestätigt die Gesundheitsministerin der Oblast, Swetlana Strigunkowa, auf einem Treffen des Gouverneurs mit Minister:innen und Gemeindevorsteher:innen. Bereits am Vortag hatte es in der Oblast einen Rekordwert gegeben. Die Auslastung der zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen zur Verfügung stehenden 12.000 Krankenhausbetten liegt zurzeit bei 89 Prozent.
21.06.2021 In der Stadt Sosnowoborsk, in der Region Krasnojarsk, wird ein Krankenhaus aufgrund starker Regenfälle überflutet. Infolgedessen werden 1.500 Dosen eines Covid-19-Impfstoffs sowie diverse medizinische Geräte zerstört.
21.06.2021 Der Gouverneur der Oblast Murmansk, Andrej Tschibis, kündigt die Einführung verpflichtender Covid-19-Impfungen für Angehörige bestimmter Berufsgruppen an. Die Impfpflicht wird unter anderem für Handwerker, Angestellte sozialer und kultureller Einrichtungen, Bildungseinrichtungen und Gastronomie eingeführt.
21.06.2021 In der Stadt Jekaterinburg wird die für die Zeit der Austragung der Fußball-Europameisterschaft eingerichtete Fanmeile am Stadion aufgrund steigender Covid-19-Infektionsfälle geschlossen. Außerdem wird die Ausrichtung von Schulabschlussfeiern zum Beginn der Sommerferien verboten. In der Oblast Swerdlowsk, in der Jekaterinburg liegt, wurden seit Beginn der Pandemie 91.933 Covid-19-Fälle registriert. Seit Anfang Juni steigt Zahl der täglichen Infektionsfälle wieder.
21.06.2021 In der Oblast Nishnij Nowgorod wird die verpflichtende Impfung gegen Covid-19 für bestimmte Berufsgruppen angeordnet. Dies betrifft unter anderem Mitarbeitende im Einzelhandel, in der Gastronomie, im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialsektor, sowie in kulturellen Einrichtungen tätige Personen. Auch der Gouverneur der Region Krasnodar, Weniamin Kondratjew, kündigte die Einführung einer Impflicht an.
22.06.2021 In Moskau erliegen innerhalb von 24 Stunden 86 Menschen den Folgen einer Covid-19-Infektion. Dies ist die höchste Zahl an Todesfällen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020. Das bisherige Maximum war am 19. Januar 2021 mit 84 Todesfällen erreicht worden. Insgesamt verstarben seit Beginn der Pandemie in der russischen Hauptstadt 21.598 Menschen an Covid-19.
22.06.2021 In der Oblast Moskau erreicht die Zahl neuer Covid-19-Infektionsfälle innerhalb von 24 Stunden mit 1.871 Fällen das dritte Mal in Folge einen neuen Rekordwert seit Beginn der Pandemie im März 2020. Insgesamt wurden in der Oblast seit März 2020 294.224 Infektionsfälle gemeldet.
22.06.2021 Die Behörden der Stadt Moskau geben bekannt, dass die Vorräte des Covid-19-Impfstoffs "CoviVak" aufgebraucht seien. Eine neue Lieferung werde erwartet. Die Impfung mit "CoviVak" wird zunächst ausgesetzt.
22.06.2021 Ab dem 28. Juni 2021 dürfen in Moskau nur noch Menschen, die bereits gegen Covid-19 geimpft sind, in den vergangenen sechs Monaten eine Erkrankung durchgemacht haben oder einen negativen PCR-Test vorweisen können, gastronomische Einrichtungen besuchen. Dies gab Bürgermeister Sergej Sobjanin bekannt. Der Nachweis muss mit Hilfe eines dafür bestimmten QR-Codes erbracht werden. Gastronomische Betriebe sind verpflichtet, die technischen Möglichkeiten zur Überprüfung des Codes zu schaffen. Der Erlass sieht außerdem ein Verbot öffentlicher Veranstaltung mit mehr als 500 Teilnehmer:innen vor. Außerdem werden die anlässlich der laufenden Fußball-Europameisterschaft geschaffenen Fanmeilen, sofern keine Sitzplätze zur Verfügung stehen, geschlossen.
22.06.2021 Die Oblast Swerdlowsk führt eine Impfpflicht gegen Covid-19 für bestimmte Personengruppen ein. Dies kündigte Gouverneur Jewgenij Kujwaschew an. Bisher wurden in Swerdlowsk seit Beginn der Pandemie im März 2020 92.108 Infektionsfälle registriert, 175 in den vergangenen 24 Stunden.
22.06.2021 Die stellvertretende Moskauer Bürgermeisterin Anastassija Rakowa gibt bekannt, dass sich die Zahl der Covid-19-Infektionsfälle in der Stadt in den vergangenen drei Wochen nahezu verdoppelt habe. Die Inzidenzwerte liegen zurzeit etwa auf dem Niveau von Dezember 2020 und Januar 2021, als Russland sich auf dem Höhepunkt der zweiten Infektionswelle befand.
22.06.2021 Der Gouverneur der Oblast Stawropol, Wladimir Wladimirow, erlässt aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Öffentliche Großveranstaltungen werden verboten, außerdem werden Unternehmen angehalten, mindestens 30 Prozent ihrer Mitarbeitenden ins Homeoffice zu versetzen.
22.06.2021 Ausländische Staatsangehörige, die sich in Moskau aufhalten, können sich ab sofort mit dem vom "Gamaleja-Institut" entwickelten Covid-19-Impfstoff "Sputnik light" impfen lassen.
23.06.2021 In der Region Primorje werden aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen erneut Beschränkungen des öffentlichen Lebens eingeführt. Die Auslastung von Kinos, Theatern und anderen Kulturineinrichtungen darf nur noch maximal 50 Prozent betragen. Arbeitgebende sind verpflichtet, mindestens 30 Prozent der Beschäftigten, die älter als 65 Jahre, chronisch krank oder schwanger sind, ins Homeoffice zu entlassen. Außerdem werden die Öffnungszeiten gastronomischer Betriebe eingeschränkt.
23.06.2021 Die Behörden der russischen Teilrepublik Burjatien geben bekannt, dass aufgrund der steigenden Covid-19-Infektionszahlen die Tage vom 27. Juni 2021 bis einschließlich 11. Juli 2021 zu "arbeitsfreien Tagen" erklärt werden. Während dieser Zeit ist die Öffnung von Geschäften, mit Ausnahme von Einrichtungen zur Grundversorgung verboten, außerdem wird es eingeschränkten Zugang zu Freizeit- und Erholungseinrichtungen geben.
23.06.2021 Die Behörden der russischen Teilrepublik Baschkortostan geben bekannt, dass es aufgrund der stark steigenden Anzahl an Impfwilligen einen Engpass an Covid-19-Impfstoff gibt.
23.06.2021 Die Oblast Kaliningrad führt eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Personengruppen ein. Die Pflicht zur Impfung schließt Mitarbeitende aus Handel und Transport, Gastronomie, Medizin, Bildung und Sozialarbeit ein. Die erste von zwei notwendigen Impfdosen sollen alle Einwohner:innen der Oblast dieser Kategorie bis zum 20. Juli 2021 erhalten.
23.06.2021 Zum vierten Mal in Folge erreicht der Anstieg an Covid-19-Infektionsfällen in der Oblast Moskau mit insgesamt 2.232 Fällen einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie im März 2020.
23.06.2021 In der Oblast Nowosibirsk wird das öffentliche Leben aufgrund eines Anstiegs der Covid-19-Infektionszahlen erneut eingeschränkt. Die Durchführung von Großveranstaltungen wird verboten, Kino-, Konzert- und Theatersäle dürfen nur eine maximale Auslastung von 50 Prozent erreichen. Diese Maßnahmen sollen bis Ende September 2020 gelten. In der Oblast wurden seit Beginn der Pandemie 45.699 Covid-19-Infektionsfälle registriert, in den vergangenen 24 Stunden gab es 154 neue Fälle.
25.06.2021 Der Präsident der russischen Teilrepublik Baschkirien, Radij Chabirow, gibt bekannt, die Einführung weiterer einschränkender Maßnahmen aufgrund steigender Covid-19-Infektionsfälle um eine Woche auf den 5. Juli 2021 zu verschieben. Grund hierfür sei ein Mangel an Impfstoff und die damit verbundene Verzögerung der geplanten Impfungen.
26.06.2021 In der russischen Teilrepublik Udmurtien werden die Impfungen gegen Covid-19 aufgrund eines Mangels an Impfstoff für zwei Tage ausgesetzt. Erwartet wird eine Lieferung von 17.400 Dosen am 27. Juni 2021.
26.06.2021 In Sankt Petersburg erliegen 107 Menschen innerhalb von 24 Stunden einer Erkrankung an Covid-19. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie im März 2020.
27.06.2021 Die russische Teilrepublik Burjatien führt eine Impfplicht gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Diese soll unter anderem für Beschäftigte im Gesundheitswesen, im Bildungssektor und im sozialen Bereich gelten. Außerdem umfasst sie Beschäftigte im Handel, im Personennahverkehr, im Dienstleistungssektor, in der Gastronomie, in Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Studierende und Personen, älter als 65 Jahre. Die Impfung muss bis zum 01. September 2021 verabreicht worden sein.
27.06.2021 Die russische Teilrepublik Chakassien führt eine Impfpflicht gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte in der Gastronomie, im Personennahverkehr, im Bildungs- und Gesundheitssektor, im sozialen Bereich und in Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Betroffene Personen müssen sich bis zum 31. August 2021 vollständig impfen lassen.
28.06.2021 Die Behörden der Oblast Pskow führen eine Impfpflicht gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Auf Grundlage dieses Beschlusses sollen 60 Prozent aller Mitarbeiter bestimmter Wirtschaftszweige bis zum 27. Juli 2021 geimpft werden. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte in der Gastronomie, dem Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen sowie dem Einzelhandel.
28.06.2021 Das staatliche Forschungszentrum für Virologie und Biotechnologie "Vektor" reicht beim russischen Gesundheitsministerium Unterlagen zur Registrierung eines weiteren von ihm entwickelten Covid-19-Impfstoffes ("EpiVakCorona-N") ein. Dieser hat seit April 2021 bereits die erste und zweite Phase der klinischen Studien durchlaufen.
28.06.2021 Die Behörden der Region Transbaikalien führen eine Impfpflicht gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Sie betrifft unter anderem Beschäftigte des Einzelhandels, des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens, der Gastronomie und der Kultur. Nach offiziellen Angaben ist die Covid-19-Sterblichkeit in der Region im Juni 2021 im Vergleich zum Mai von 76,2 je 100.000 Einwohner auf 304,2 angestiegen. Insgesamt starben seit Beginn der Pandemie im März 2020 in der Region 882 Menschen an Covid-19.
28.06.2021 In Moskau gehen erneut die Vorräte des Covid-19-Impfstoffs "CoviVak" aus. Dies teilt das Rathaus der Stadt offiziell mit. Erst am 25. Juni 2021 war die Impfung mit dem Vakzin nach einer einwöchigen Pause aufgrund von Lieferengpässen wieder aufgenommen worden.
28.06.2021 Die Behörden der Oblast Tambow führen eine Impfpflicht gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Diese gilt insbesondere für Beschäftigte im Einzelhandel, in der Gastronomie, im öffentlichen Personennahverkehr, im Bildungs- und im Gesundheitswesen. Bis zum 20. Juli 2021 soll jeweils die erste von zwei notwendigen Impfungen erfolgt sein. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Oblast 34.565 Covid-19-Infektionen registriert, 598 Personen erlagen der Erkrankung.
28.06.2021 Die Behörden der Oblast Smolensk führen eine Impfpflicht gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Diese soll unter anderem für Mitarbeitende der Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesens gelten, Beschäftigte in der Gastronomie, der Kultur und im öffentlichen Personennahverkehr.
29.06.2021 In Russland wird mit 652 Toten die höchste Anzahl von Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie im März 2020 registriert. Damit hat die Gesamtzahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie 134.545 erreicht.
29.06.2021 In der Oblast Irkutsk werden die zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens verschärft. Bis zum 26. Juli 2021 werden Firmenfeiern verboten, Eheschließungen sind nur noch in Anwesenheit von höchstens zehn Personen erlaubt. Auch größere Sportveranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden werden verboten.
30.06.2021 Zur Unterstützung ziviler Krankenhäuser in der Oblast Tula nimmt das russische Militär ein Feldlazarett zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen in Betrieb.
30.06.2021 Die Behörden der Oblast Tuwa stellen ab sofort den Betrieb von Sommerferienlagern aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen ein. Zuvor war bekannt geworden, dass es in einem der Ferienlager zu einem Covid-19-Ausbruch gekommen war. Nach offiziellen Erkenntnissen infizierten sich dort 42 Personen. Gegen die Betreibenden wird zurzeit ermittelt.
30.06.2021 In Russland erliegen innerhalb von 24 Stunden 669 Menschen einer Covid-19-Infektion. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie im März 2020.
30.06.2021 Während der traditionellen jährlichen Fragestunde mit dem Präsidenten, "Prjamaja Linija" (dt. "Direkter Draht"), gibt Wladimir Putin an, mit dem in Russland entwickelten Impfstoff "Sputnik V" geimpft worden zu sein. Bisher hatte er diese Information nicht öffentlich gemacht. Er bekräftigt außerdem seine ablehnende Haltung gegenüber einer Impfpflicht gegen Covid-19.
01.07.2021 Die Oblast Amur führt eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Sie sieht unter anderem eine Pflicht zur Impfung von Angestellten der Gastronomie, des Einzelhandels, des Gesundheits- und Bildungswesens vor. Außerdem gilt sie für Studierende, Menschen über 60 Jahre sowie chronisch Kranke. Die Regierung begründet diesen Schritt mit dem starken Anstieg der Infektionszahlen in den vergangenen vier Wochen.
01.07.2021 In Moskau beginnen die Covid-19-Auffrischungsimpfungen mit "Sputnik V" und "Sputnik light". Die Behörden empfehlen die Auffrischung der Impfung mit einem der beiden Impfstoffe nach sechs Monaten.
01.07.2021 In Moskau werden 7.597 neue Covid-19-Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Dies sind etwa 30 Prozent mehr als am Vortag. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden in Moskau offiziell 1.365.812 Fälle gemeldet.
01.07.2021 In Moskau gehen die Vorräte des vom staatlichen Forschungszentrum für Virologie und Biotechnologie "Vektor" entwickelten Covid-19-Impfstoffs "EpiVakCorona" zur Neige. Die Lieferung der nächsten Charge wird für die kommenden Tage erwartet. Am 28. Juni war bereits gemeldet worden, dass das Vakzin "CoviVak" zurzeit nicht erhältlich sei.
01.07.2021 In der Oblast Rostow wird eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Begründet wird diese Maßnahme mit der bisherigen schlechten Impfrate, die die Herstellung einer Herdenimmunität nicht zulasse. Die Impfpflicht gilt unter anderem für Mitarbeitende des Einzelhandels, der Gastronomie und des öffentlichen Personennahverkehrs. Ziel ist es, bis zum 26. August 2021 mindestens 60 Prozent der betroffenen Bevölkerungsgruppen vollständig gegen Covid-19 zu impfen.
02.07.2021 In Russland erliegen innerhalb von 24 Stunden 679 Menschen einer Covid-19-Infektion. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie im März 2020.
02.07.2021 In der Region Krasnodar werden 202 neue Covid-19-Infektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden gemeldet. Dies ist der höchste Anstieg innerhalb eines Tages seit Beginn der Pandemie im März 2020.
03.07.2021 Aufgrund steigender Covid-19-Inzidenzwerte wird in der Oblast Irkutsk bis zum 18. Juli der Betrieb von Theatern, Konzertsälen und anderen Freizeiteinrichtungen ausgesetzt. Touristische Übernachtungen sind nur unter Vorlage eines Impfzertifikats oder eines negativen PCR-Tests gestattet. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden in der Oblast offiziell 74.898 Covid-19-Infektionen gemeldet.
03.07.2021 Aufgrund steigender Covid-19-Inzidenzwerte beschließt die Regierung der russischen Teilrepublik Burjatien die Schließung von Einzelhandelsgeschäften, die nicht der Deckung des alltäglichen Bedarfs dienen, bis zum 11. Juli 2021.
05.07.2021 In der Oblast Omsk wird die Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Diese gilt unter anderem für Mitarbeiter der Gastronomie, des Einzelhandels, des Bildungs- und Gesundheitswesens, von Kultureinrichtungen und des öffentlichen Personennahverkehrs. Ziel ist es, bis zum 26. August 2021 mindestens 60 Prozent der Menschen aus diesen Gruppen vollständig zu impfen.
05.07.2021 Im Alter von 81 Jahren verstirbt der russische Regisseur Wladimir Menschow an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Weltweite Berühmtheit erlangte Menschow im Jahr 1980 mit seinem Oscar-prämierten Film "Moskwa slesam ne werit" (dt. "Moskau glaubt den Tränen nicht"). Im international erfolgreichen Blockbuster "Wächter der Nacht" von 2004 spielte er die Hauptrolle. Zuletzt hatte er die Annexion der Krim begrüßt und eine Million Rubel zur Unterstützung der Donbas-Milizen in der Ukraine gestiftet.
07.07.2021 In der russischen Teilrepublik Komi wird die Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Diese gilt unter anderem für Mitarbeitende der Gastronomie, des Einzelhandels, des Bildungs- und Gesundheitswesens, von Kultureinrichtungen und des öffentlichen Personennahverkehrs. Ziel ist es, bis zum 27. August 2021 mindestens 60 Prozent der Menschen aus diesen Gruppen vollständig zu impfen.
08.07.2021 Die Sprecherin der Regierung der russischen Teilrepublik Tatarstan, Lilija Galimowa, gibt bekannt, dass es zurzeit eine Knappheit an Covid-19-Impfstoff gibt. Als Begründung nannte Galimowa die unerwartet hohe Nachfrage nach Impfungen. In Tatarstan sind bisher 603.400 Menschen gegen Covid-19 geimpft, 408.783 genießen bereits den vollen Impfschutz.
08.07.2021 Die Weltgesundheitsorganisation setzt den zunächst in Russland entdeckten Covid-19-Stamm AT.1 auf die Beobachtungsliste. Dies geschieht bei dem Verdacht, dass eine Mutation das Virus auf gefährdende Weise verändert, zur Absicherung jedoch noch Forschungsdaten fehlen.
09.07.2021 Aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen werden die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Region Transbaikalien verschärft. Bis zum 06. August 2021 werden alle Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen verboten. Gastronomische Betriebe dürfen tagsüber nur einen Liefer- oder Mitnahmeservice anbieten. Theater, Kinos und Museen dürfen mit bis zu 50 Prozent Auslastung weiterhin öffnen. Personen über 65 Jahre und ungeimpfte Schwangere müssen ihre Kontakte einschränken.
09.07.2021 In der Oblast Tomsk werden aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens erlassen. Massenveranstaltungen in Innenräumen werden bis auf weiteres verboten, im Freien auf eine Höchstteilnehmerzahl von 1.000 Personen begrenzt. Gastronomische Betriebe müssen von Mitternacht bis sechs Uhr morgens schließen.
10.07.2021 Aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen werden in der Oblast Rostow Massenveranstaltungen verboten. Für Kultur- und Sporteinrichtungen sowie die Gastronomie gilt erneut eine Beschränkung der Besucherzahlen. Firmen sind angehalten, mindestens 30 Prozent ihrer Angestellten ins Homeoffice zu entlassen. In der Oblast liegt die Inzidenz zurzeit bei 1,3. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im März 2020 offiziell mehr als 102.000 Fälle registriert.
10.07.2021 Die Vorräte des in Moskau seit heute wieder verfügbare Covid-19-Impfstoff "CoviVak" sind innerhalb eines Tages erneut aufgebraucht. Seit dem 28. Juni waren aufgrund fehlender Nachlieferungen keine Impfungen mit diesem Vakzin in der Hauptstadt mehr möglich gewesen.
11.07.2021 Die russische Teilrepublik Krim meldet mit 368 Fällen den höchsten Anstieg an Covid-19-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020. Insgesamt wurden seitdem 51.000 Covid-19-Erkrankungen registriert.
12.07.2021 In der Oblast Kemerowo werden das erste Mal seit Beginn der Covid-19-Pandemie im März 2020 mit einem Zuwachs von 201 Fällen mehr als 200 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden registriert. Seit Beginn der Pandemie erkrankten nach offiziellen Zahlen in der Oblast 42.246 Menschen an Covid-19, 879 starben. Auch in der Oblast Swerdlowsk wird mit 464 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden der höchste Zuwachs seit Beginn der Pandemie festgestellt.
12.07.2021 In der Oblast Nowgorod werden wegen steigender Covid-19-Infektionszahlen Kontaktbeschränkungen für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren verhängt. Der Besuch von Kultur- und Freizeiteinrichtungen ist ohne Begleitung Erwachsener verboten.
13.07.2021 In Russland erliegen innerhalb von 24 Stunden 780 Menschen den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Dies ist die höchste Zahl an Todesfällen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020.
13.07.2021 In der Region Perm wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Betroffen sind unter anderem Beschäftigte im Einzelhandel, der Gastronomie, im öffentlichen Personennahverkehr, im Bildungs- und im Gesundheitswesen. Ziel ist es, bis zum 15. September 2021 60 Prozent der Menschen aus dieser Gruppe vollständig zu impfen. Auch in der Oblast Kostroma wird eine ähnliche Verordnung erlassen.
14.07.2021 In der Oblast Uljanowsk werden die Covid-19-Impfungen wegen eines Mangels an Impfstoff bis auf weiteres ausgesetzt. Bisher haben in der Oblast nach offiziellen Angaben 226.512 Menschen die erste Impfung erhalten.
15.07.2021 Nigeria lässt den in Russland entwickelten Covid-19-Impfstoff "Sputnik V" zu.
15.07.2021 In der russischen Teilrepublik Kabardino-Balkarien wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Die Impfung wird unter anderem für Beschäftigte des Einzelhandels, der Gastronomie, des Bildungs- und des Gesundheitswesens, der Landwirtschaft, der Tourismus- und Kulturbranche vorgeschrieben.
17.07.2021 Das russische Verteidigungsministerium entsendet ein Behelfskrankenhaus aus der Region Tscheljabinsk mit einer Kapazität von 100 Betten in die russische Teilrepublik Chakassien. Medizinisches Personal soll die örtlichen Krankenhäuser bei der Behandlung von Covid-19-Patient:innen unterstützen.
Die Zahlen der Infizierten in den einzelnen Chronikmeldungen stammen aus Meldungen russischer Medien. Zusammengestellt von Alena Schwarz Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln