zurück 
30.11.2021

Chronik: Covid-19-Chronik, 01. – 13. November 2021

01.11.2021 Nach Angaben des Moskauer Bürgermeisters Sergej Sobjanin wurden in der vergangenen Woche rund 10.000 an Covid-19 erkrankte Personen in Moskauer Krankenhäuser eingeliefert. In den vergangenen 24 Stunden wurden 7.103 Infektionsfälle in der Hauptstadt gezählt. 62,7 Prozent der Einwohner Moskaus sind bereits vollständig geimpft.
03.11.2021 In der Region Chabarowsk werden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Infektionszahlen erlassen. Gastronomiebetriebe dürfen nur noch Essen zum Mitnehmen anbieten. Außerdem dürfen Einkaufszentren, Hotels, Friseursalons, Schwimmbäder und andere Freizeiteinrichtungen nur gegen Vorlage eines Impfnachweises oder des Nachweises der Genesung von Covid-19 betreten werden.
03.11.2021 Das russische Verteidigungsministerium teilt mit, dass die erste Einheit von mehr als 220 Soldaten zur Entsendung in die Oblast Moskau zur Unterstützung medizinischer Einrichtungen in der Versorgung von Covid-19-Patienten bereit ist. Die Soldaten werden in einem Behelfskrankenhaus in Kubinka zur Unterstützung des dortigen medizinischen Personals tätig werden.
03.11.2021 In Russland sterben innerhalb von 24 Stunden 1.189 Patienten an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Dies sind so viele wie nie seit Beginn der Pandemie im März 2020.
03.11.2021 In der Oblast Tscheljabinsk werden die zur Eindämmung des Coronavirus angeordneten arbeitsfreien Tage bis einschließlich 12. November 2021 verlängert. Ursprünglich sollte diese Regelung nur vom 30. Oktober bis zum 07. November 2021 gelten. Die Oblast Nowgorod, die Oblast Smolensk sowie die Oblast Tomsk verlängerte ebenfalls die arbeitsfreie Zeit. Diese Maßnahmen werden mit hohen Infektionszahlen begründet.
03.11.2021 In der Oblast Uljanowsk wird gegen Mitarbeiter eines Krankenhauses ermittelt, die gegen Zahlung einer Gebühr von 2.000 bis 3.000 Rubel (etwa 24 bis 36 Euro) gefälschte Impfdaten in offizielle Dokumente und die staatliche Datenbank eingetragen haben sollen. Auf diese Weise soll bisher 500 Personen eine gefälschte Impfbescheinigung ausgestellt worden sein.
03.11.2021 Der Gouverneur der Region Krasnodar, Wenjamin Kondratjew, erlässt ein Dekret, wonach ab sofort beim Besuch gastronomischer Betriebe der Nachweis einer Impfung gegen Covid-19 oder der Genesung von der Krankheit vorgelegt werden muss. Außerdem wird mit dem Dekret das Verbot der Durchführung von Veranstaltungen bis zum 14. November 2021 verlängert. Die Maßnahme wird mit den steigenden Covid-19-Infektionszahlen begründet.
03.11.2021 Die Leiterin der russischen Verbraucherschutzbehörde "Rospotrebnadsor", Anna Popowa, verlängert die wegen der Covid-19-Pandemie verhängten Einschränkungen für Veranstaltungen an Schulen und anderen Kinder- und Jugendorganisationen bis zum 01. Januar 2024. Insbesondere wird das Verbot von Massenveranstaltungen in geschlossenen Räumen ausgeweitet. Dies gilt nicht nur in Schulen oder speziellen Einrichtungen für Minderjährige, sondern zum Beispiel auch an Flughäfen, in Einkaufszentren oder an Bahnhöfen. Eine Ausnahme gilt für berufsbildende Schulen sowie mittlere und höhere Bildungseinrichtungen.
04.11.2021 In Russland sterben innerhalb von 24 Stunden 1.195 Patienten an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Dies sind so viele wie nie seit Beginn der Pandemie im März 2020.
04.11.2021 Der Pressedienst des regionalen Gesundheitsministeriums der russischen Teilrepublik Nordossetien-Alanien teilt mit, dass aus dem Alchonskaja-Bezirkskrankenhaus 25 Covid-19-Patienten in andere Häuser verlegt werden, um Engpässen bei der Sauerstoffversorgung vorzubeugen.
06.11.2021 Mit 41.335 neuen Covid-19-Infektionsfällen innerhalb von 24 Stunden wird in Russland erneut eine Rekordzahl seit Beginn der Pandemie im März 2020 gemeldet. Das letzte Mal wurde am 31. Oktober 2021 ein Höchststand gemeldet.
09.11.2021 In Russland sterben innerhalb von 24 Stunden 1.211 Patienten an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Dies sind so viele wie nie seit Beginn der Pandemie im März 2020.
09.11.2021 Der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko teilt mit, dass in Russland bisher 62 Millionen Menschen das erste Mal gegen Covid-19 geimpft seien. Dies entspricht rund 43 Prozent der gesamten Bevölkerung und 53 Prozent der erwachsenen Bevölkerung.
10.11.2021 Innerhalb von 24 Stunden erliegen in Russland 1.239 Menschen einer Covid-19-Erkrankung. Dies ist zum zweiten Mal in Folge die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie im März 2020. Die Sterblichkeit von Patienten mit Covid-19 liegt damit bei vier Prozent. Patienten, die zur Behandlung an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden, sterben in 70 bis 95 Prozent der Fälle. Dies teilt das russische Gesundheitsministerium mit.
10.11.2021 Die stellvertretende russische Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa teilt mit, dass am Morgen des 09. November 2021 rund 83 % der zur Behandlung von Covid-19-Patienten zur Verfügung stehenden Betten in der Russischen Föderation belegt waren. Insgesamt gäbe es 301.500 Betten, von denen an 201.000 Beatmungsgeräte zur Verfügung stünden. Am 20.10.2021 lag die Belegung nach Meldungen von Golikowa bei 87 %. Zwischenzeitlich wurde neue Betten für Covid-Erkrankte geschaffen, Abteilungen und Krankenhäuser auf die Behandlung von Covid-Patienten umgestellt.
12.11.2021 In der Region Kemerowo wird eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für Menschen ab 60 Jahren angeordnet. In jüngster Zeit hatte es einen deutlichen Anstieg an Covid-19-Erkrankungen in der Altersgruppe der über 60-Jährigen gegeben. Seit Juli 2021 gilt bereits eine Impfpflicht für Angehörige bestimmter Berufsgruppen. Wenige Tage zuvor hatte auch St. Petersburg eine Impfpflicht für 60-Jährige und chronisch Kranke erlassen.
13.11.2021 Russland liefert im Rahmen humanitärer Hilfe 200.000 Dosen des Codiv-19-Vakzins "Sputnik light" nach Kirgisistan. Das Vakzin wurde für den Einsatz in Hochinzidenzgebieten entwickelt. Seine Wirkung tritt bereits nach einer Impfung ein, hält allerdings nur etwa sechs Monate an.
13.11.2021 Russland verzeichnet erneut einen Negativrekord bezüglich der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Innerhalb von 24 Stunden erlagen 1.241 Menschen der Erkrankung.
Zusammengestellt von Alena Schwarz.
Die Covid-19-Chronik wird als Teil der klassischen Chronik mit Jahresbeginn 2022 fortgeführt und nicht mehr gesondert abgedruckt. Unsere Such- und Filterfunktionen der Webseite bieten die Möglichkeit innerhalb der Chronik mit den entsprechenden Stichworten "Corona" und "Covid" sowie einem Länder-Stichwort, sich alle Meldungen zu Covid-19 anzeigen zu lassen. Der Zeitraum im Suchverlauf kann eingegrenzt werden und die Stichworte "Corona" und "Covid" sind gleichgesetzt, sodass auch die Treffer zum jeweils anderen Stichwort erscheinen. Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln