zurück 
16.1.2011

Medwedews Rede zur Lage der Nation / Russland und Belarus

Analyse Nr. 212 vom 17. Dezember 2010

Am Vorabend der belarussischen Präsidentenwahl tobte ein Medienkrieg; Um den Energiekonflikt zwischen Russland und Belarus sowie um die Rolle des belarussischen Präsidenten Lukaschenko. Ein Konflikt den Medwedew mied - auch bei seinem Bericht zur Lage der Nation.

Arbeiten an einer weißrussischen Gas-Kompressor Anlage der Yamal-Europa-Leitung. Das russiche Unternehmen Gazprom hat Weißrussland gewarnt Gas, das für den europäischen Markt bestimmt ist, abzuleiten. Foto: AP (© AP )


Am Vorabend der belarussischen Präsidentschaftswahlen am 19. Dezember 2010 haben sich die Beziehungen zwischen Minsk und Moskau spürbar verschlechtert. Die bekannten Energiekonflikte zwischen Russland und Belarus wurden durch einen sehr öffentlichen Informationskrieg ergänzt, der in den Medien beider Länder ausgetragen wird. Der langjährige Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, kann sich nicht mehr auf die politische Rückendeckung durch Russland verlassen; der Kreml unterstützt allerdings - soweit dies zu überschauen ist - noch keinen Gegenkandidaten.

Alle Tabellen und Grafiken zu den Russland-Analysen 212 finden Sie in der PDF-Icon PDF-Version (1,5 MB).
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln