zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Genozid (Völkermord)

Der Genozid wird verübt von Regierungen, staatlichen Sicherheitskräften oder nicht-staatlichen Gruppen (Privatarmeen, Banden), indem sie versuchen, die Angehörigen eines Volkes, einer ethnischen oder religiösen Gruppen vollständig oder in signifikantem Umfang zu vernichten. Dies kann sowohl durch Mord, physisches und psychisches Leid als auch durch die Verweigerung angemessener Lebensbedingungen und Vertreibung geschehen. Der Straftatbestand des Völkermords wird durch die Konvention zur Verhinderung und Bestrafung von Verbrechen des Völkermords von 9. December 1948 festgeschrieben und weiter in Artikel 2(2) des Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs für Ruanda ausgearbeitet.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln