zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Gewaltunternehmer

Unter Gewaltunternehmern versteht man Rebellenführer oder Kriegsherren, die von Gewaltökonomien profitieren. Sie erzielen Einkommen durch den gewaltsamen Zugriff auf Ressourcen, des Staates, der Wirtschaft, der Zivilbevölkerung, der internationalen Gemeinschaft (z.B. Hilfslieferungen). Auch Angehörige der Regierungen, Mitglieder der Staatselite, Militärführer etc. können Teil gewaltökonomischer Strukturen sein bzw. diese unter ihrem Schutz agieren lassen.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln