zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Identität (kollektive)

Eine spezifische kollektive Identität sichert einer Gruppe oder Gesellschaft "Kontinuität und Wiedererkennbarkeit" (Habermas) als wichtige Bedingung für das Zugehörigkeitsgefühl der Gruppenmitglieder und die Abgrenzung gegenüber anderen Gruppen. Ihren Kern bilden allgemein akzeptierte Werte/Normen und Weltbilder, die festlegen, was als normal und legitim gilt. Aufgrund der Verinnerlichung der kollektiven Identität durch Familie und Sozialisation wird ihre Gefährdung oder Zerstörung durch Konflikte von den Gruppenmitgliedern als Gefährdung ihrer eigenen Identität und Existenz empfunden. Kollektive Identität wird über Symbole, Bezüge zur eigenen Geschichte bzw. Zukunft (Mythen/Utopien) und Rituale vermittelt.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln