zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

informeller Sektor

Der informelle Sektor umfasst wirtschaftliche Aktivitäten verstanden, die nicht staatlich registriert und kontrolliert sind und somit auch keinen gesetzlichen Schutz und/oder gewerkschaftliche Unterstützung genießen. Man spricht auch vom grauen Sektor oder von der Schatten- oder Parallelwirtschaft. In vielen Entwicklungsländern ist der informelle Sektor Einkommensquelle für einen großen Teil der arbeitenden Bevölkerung. Beispiele für Tätigkeiten sind Straßenverkauf, Transport, Durchführung von Kleinreparaturen, Herstellung und Verkauf eigener Produkte und Dienstleistungen. Auch in Industrieländern ist ein Anstieg informeller Tätigkeiten zu verzeichnen.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln