zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Konkordanzsystem

Ein Konkordanzsystem ist eine Form des politischen Systems bzw. der Regierung, in der eine nach bestimmten (Proporz-)Regeln organisierte Machtteilung zwischen den wichtigsten politischen Gruppierungen bzw. Parteien besteht. Es bildet damit den Gegenpol zum Konkurrenzsystem. Möglich sind z.B. Koalitionsregierungen zwischen Mehrheit und Opposition, die garantierte Vertretung der wichtigsten ethnischen bzw. religiösen Gruppen in der Regierung oder die Aufteilung der höchsten Staatsämter zwischen den verschiedenen Gruppierungen bzw. Parteien. Grundlage ist ein gegenseitiges Vetorecht, etwa bei der Neubesetzung von Posten. Beispiele für Konkordanzsysteme sind die Schweiz und Libanon.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln