zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Korruption

Der Politikwissenschaftler Harold D. Lasswell definiert Korruption als destruktiven Akt der Verletzung des allgemeinen Interesses zugunsten eines speziellen Vorteils in einer Position öffentlicher oder ziviler Verantwortung. Synonyme sind Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.

Im juristischen Sinn bezeichnet Korruption den Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtstaatlichen bzw. zivilgesellschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (z.B. Stiftungen) mit dem Ziel, einen materiellen oder auch immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtlich begründeter Anspruch besteht.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln