zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Peacebuilding Commission

Die Peacebuilding Commission (dt.: Kommission für Friedenskonsolidierung) (PBC) wurde 2005 eingerichtet. Ihre 31 Mitglieder werden alle zwei Jahre gewählt. Ursprünglich sollte die Kommission die institutionelle Lücke innerhalb des UN-Systems zwischen dem Sicherheitsrat und dem Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) füllen. Während der Sicherheitsrat für akute Konflikte zuständig ist und der ECOSOC sich um die stabilen Staaten kümmert, war die PBC als Ansprechpartner für die Post-Konfliktländer vorgesehen. Sie sollte das Engagement der UN-Organe und -Organisationen in den Post-Konfliktländern koordinieren und dafür Strategien entwickeln. Die ursprünglichen Pläne wurden bislang nur ansatzweise umgesetzt. Die Kommission hat keine Entscheidungsbefugnis und wirkt primär als Beratungsorgan des Sicherheitsrates und der Vollversammlung.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln