zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Religionskonflikt

Unter einem Religionskonflikt wird eine Auseinandersetzung verstanden, die vordergründig aus religiösen Gründen geführt wird. Meist verbirgt sich dahinter ein politischer und ideologischer Konflikt um die Normen und Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens und die Organisation des Staates.

Die unterschiedlichen Religionen der Konfliktparteien werden von den politischen, intellektuellen und religiösen Eliten instrumentalisiert, um die andere Seite herabzusetzen und die eigenen Ziele zu rechtfertigen und zu überhöhen. Eigene Erfolge und Opfer werden transzendiert. Beispielsweise werden eigene Opfer mit religiösen Opfern gleichgesetzt, um damit die Hinnahme materieller Nachteile (Verknappung von Lebensmitteln, Erhöhung von Steuern und Abgaben) zu erreichen; Kämpfern werden religiöse Vorteile versprochen.



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln