zurück 
22.1.2021

Europa in der Schule – Was leistet die Schule für Europa?

Europa ist in vielfältiger Form in der Schule präsent, sei es in fremdsprachlichen Fächern, in Gesellschafts- und Sozialkunde, aber auch im Geschichtsunterricht.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz, SPD, aufgenommen bei einem EU-Projekttag mit der 10. Klasse der Europaschule Johann-Gottfried-Herder in Königs Wusterhausen (© Fabian Gaertner)


Europa ist nicht nur Alltag außerhalb der Schule, sondern gehört auch zum Schulalltag. Nicht selten wird bereits nach wenigen Schritten im Schulfoyer oder in der Schulaula sichtbar, dass die Schule verschiedenartige Kontakte ins europäische Ausland pflegt und mit diesen werbend Besucherinnen und Besucher der Schule begrüßt oder sogar als Europaschule zertifiziert ist. Für die Schülerinnen und Schüler erscheint Europa aber vor allem im Fachunterricht. Schulprofil/Profilschulen/Europaschulen
Die in vielen Bundesländern geförderte Entwicklung von Schulprogrammen verschafft dem Thema Europa vermehrte Aufmerksamkeit. "Europa" lässt sich gut zum Mittelpunkt eines umfassenden Schulprofils mit regelmäßigen Projekttagen machen. In diesem Zusammenhang empfiehlt sich die Teilnahme an europäischen Wettbewerben und an bi- oder multinationalen Projekten.

In der Sekundarstufe II eignet sich "Europa" als Rahmen, um Fächer zu neuen Schwerpunkten (Profilen) zu verbinden, wie zum Beispiel: "Kultur" (Latein, Geschichte, Bildende Kunst, Englisch/Französisch, Musik) oder "Handlungsfeld Europa" (Erdkunde, Sozialkunde, Englisch/Französisch).

Auch strukturelle Veränderungen im Schulwesen, wie der Ausbau der Ganztagsschulen und inklusiven Schwerpunktschulen, eröffnen für Schulen erweiterte Möglichkeiten: Europa-Arbeitsgemeinschaften können das Nachmittagsangebot in Ganztagsschulen unterstützen.

Rainer Kohlhaas, Ingo Kreußer

Rainer Kohlhaas

Rainer Kohlhaas war Gymnasiallehrer für Geschichte, Erdkunde und Sozialkunde und von 1993 bis 2008 Fachleiter für Sozialkunde im Studienseminar für Gymnasien, Bad Kreuznach. Außerdem ist er seit 1977 als Schulbuchautor für Sozialkunde tätig und war von 1988 bis 2008 Referent im Pädagogischen Zentrum des Landes Rheinland-Pfalz (jetzt PL) für gesellschaftswissenschaftliche Fächer. Seit 1995 ist er Lehrbeauftragter für "Didaktik der Sozialkunde" an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. r.kohlhaas@t-online.de


Ingo Kreußer

Ingo Kreußer ist Gymnasiallehrer für Sozialkunde, Gesellschaftslehre und Deutsch und unterrichtet seit 2001 an der Georg-Forster-Gesamtschule im rheinhessischen Wörrstadt. Außerdem war er als Schulbuchautor für Sozialkunde tätig. Seit 2002 arbeitet er als Referent für gesellschaftswissenschaftliche Fächer im Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach. ingo.kreusser@pl.rlp.de


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln