zurück 
23.4.2018

Wann ist Smart Home eigentlich „Smart“?

Authentifizierung; Online-Kommunikation; Lokale Kommunikation; Firmware/ Hardware; Behandlung sensibler Daten; Verfügbarkeit (von Updates)

Vom Kinderspielzeug bis zu Überwachungskameras bestehen immer noch erhebliche technische, Sicherheits- und Datenschutzmängel. Beispiele: „- Teddybär gehackt“ „-Cloudpets: 2,2 Millionen Sprachdateien von Kinderspielzeug offen im Netz“ -IP-Kameras: „Sorgen statt Sicherheit“, „Unsecure Surveillance“ -„Gar nicht Smart: IoT-Botnetze wie Mirai (© 2018 Bundeszentrale für politische Bildung)

Wann ist Smart Home eigentlich „Smart“?

Vom Kinderspielzeug bis zu Überwachungskameras bestehen immer noch erhebliche technische, Sicherheits- und Datenschutzmängel.
Beispiele:

PDF-Icon Präsentation zum Download
Weitere Informationen
The Independent IT-Security Institute, AV-Test GmbH, Magdeburg
Aktuelle Testergebnisse auf https://www.av-test.org
IoT-Sicherheits-Blog https://www.iot-tests.org

Olaf Pursche

Zukunftslabor 2018

Olaf Pursche

Chief Communications Officer, AV-Test GmbH, Magdeburg


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln