BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
zurück 
21.8.2015

Test bestanden: "Geheimsache Ghettofilm"

Redaktion am 24.08.2015

Wie wird das Bildungsmaterial "Geheimsache Ghettofilm" bei Lehrenden und Lernenden aus dem schulischen und außerschulischen Bereich eingesetzt? Für welche Zielgruppen eignet es sich? 20 Lehrende haben die Lern-DVD ausgiebig getestet. Hier eine Auswertung der Ergebnisse, die nun in die Weiterentwicklung multimedialer Lernangebote der bpb einfließen.

Daumen hoch für „Geheimsache Ghettofilm“ Lizenz: cc by/2.0/de (Sarah Reid/ Flickr/ bearbeitet)


Die getestete Lern-DVD besteht aus dem Dokumentarfilm "Geheimsache Ghettofilm" der israelischen Regisseurin Yael Hersonski, Informationen zur Entstehung des Films, Hintergründen zum Warschauer Ghetto, Zeitzeugenberichten und Bildergalerien. Zusätzlich stand den Lehrenden online didaktisches Begleitmaterial mit Empfehlungen für Einsatz und Aufbau von Lehreinheiten zur Verfügung.

Der Film „Geheimsache Ghettofilm“ untersucht die geheimen Aufnahmen eines NS-Filmteams über das Leben im Warschauer Ghetto. Die gestellten Szenen wurden zu propagandistischen Zwecken produziert und nach ihrem Fund für authentische Aufnahmen gehalten. Im Vordergrund der Lerneinheiten des Bildungsmaterials steht der Umgang mit historischen Filmquellen in ihrem historisch-politischen Kontext.

Getestet wurde das Material von Lehrenden aus ganz Deutschland. Sie unterrichten an Gymnasien, Real-, Haupt- und Berufsschulen, Universitäten, sind in Gedenkstätten oder der offenen Jugendarbeit tätig.

„Geheimsache Ghettofilm“ hat den Test mit Schulnote 2 in der Gesamtbewertung bestanden. Alle Lehrenden würden das Material erneut in der schulischen oder außerschulischen Arbeit einsetzen. Das Lehrmaterial „sensibilisiert und bietet einen guten Einblick und Zugang zur Thematik Propaganda“. Es ist „authentisch“ und „eignet sich hervorragend, um die Erstellung von Medien kritisch zu betrachten“. Es „erleichtert die Arbeitsvorbereitung und ist „ansprechend gestaltet“. Bei den Lernenden entstanden „lebhafte Diskussionen“ und der Film „motivierte überdurchschnittlich“. „Geheimsache Ghettofilm“ eignet sich für einen interdisziplinären Einsatz – besonders im Fach Geschichte, aber auch dem Deutsch-, Soziologie-, Politik- und Religionsunterricht.

Als Zielgruppe für das Material „Geheimsache Ghettofilm“ wird hinsichtlich inhaltlicher Tiefe der Aufgaben, Textlänge und Bearbeitungszeit die gymnasiale Oberstufe empfohlen. Die Lerngruppe sollte bereits gut mit dem Thema „Nationalsozialismus“ vertraut sein, da die Bearbeitung der komplexen Aufgabenstellungen Vorwissen bedarf. Es bietet sich der Einsatz des Materials als Ergänzung oder Abschluss zum Thema „Propaganda im Nationalsozialismus“ an.

Die didaktischen Materialien von „Geheimsache Ghettofilm“ stehen als OER (Open Educational Ressources) allen interessierten Lehrenden zum Herunterladen und Bearbeiten zur Verfügung. In der Auswertung der Rückmeldungen hat sich insbesondere gezeigt, dass eine Bearbeitung hinsichtlich verschiedener Aufgabenniveaus, um der Individualisierung und Differenzierung heterogener Lerngruppen gerecht zu werden, notwendig ist.

Die Ergebnisse der Testaktion fließen in Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung und Produktion neuer Materialien der bpb ein. In der nächsten Werkstatt-Testaktion wird das Bildungsmaterial „Warum Armut?“ unter die Lupe genommen. Um die Testaktion nicht zu verpassen, abonnieren Sie am besten unseren Newsletter.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 3.0 DE - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln