zurück 
24.11.2016

Interview: Eltern bei der "LAN-Party"

Redaktion am 24.11.2016

Die Eltern-LAN, ein Veranstaltungsformat der Bundeszentrale für politische Bildung, bietet Eltern einen medienpädagogisch begleiteten Erfahrungsraum rund um digitale Spiele. Dabei geht es nicht allein um Theorie, sondern vor allem ums Ausprobieren. Was Eltern von der "LAN-Party" mitnehmen, erfahren Sie hier.

Die Eltern-LAN, ein Veranstaltungsformat der Bundeszentrale für politische Bildung, bietet Eltern einen medienpädagogisch begleiteten Erfahrungsraum rund um digitale Spiele. Dabei geht es nicht allein um Theorie, sondern vor allem ums Ausprobieren. Was Eltern von der „LAN-Party“ mitnehmen, erfahren Sie hier.



Constanze Schwan hat als Mutter von zwei Kindern an der Eltern-LAN teilgenommen. Im Interview berichtet sie, wie die Eltern-LAN ablief, welche digitalen Spiele getestet wurden und wie sie das Erlernte in ihrem Alltag zuhause umsetzen wird.

i

Über das Projekt Eltern-LAN:

Die Eltern-LAN ermöglicht Eltern und Lehrkräften, Games selber einmal auszuprobieren und sich darüber auszutauschen. Erfahrene Medienpädagogen stehen ihnen dabei zur Seite. Jede Die Eltern-LAN-Party beginnt mit einem Überblick über die beliebtesten Genres und Spielgeräte. Anschließend probieren die Teilnehmenden zwei Titel selbst aus. Nach der Spielphase tauschen sie die gesammelten Eindrücke aus und diskutieren diese. Zum Schluss spricht das medienpädagogische Team mit den Teilnehmenden über Risiken und Möglichkeiten von Games und geht intensiv auf ihre Fragen ein. Mehr Informationen erhalten Sie hier.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 3.0 DE - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln