zurück 
26.7.2017

"Demokratie ist ein Mannschaftssport"

Redaktion | Birgit Frost am 18.08.2017

Das crossmediale Bildungsprojekt "Refugee Eleven" bringt elf Profikicker und elf geflüchtete Amateurfußballer zusammen, um über Flucht, Asyl und Integration zu sprechen. Die elf Kurzfilme werden durch ein Lehr- und Aktionsheft ergänzt. Projektproduzentin Antje Boehmert erzählt im Interview, wie das Material entwickelt wurde, wie sich Profis und Amateure mit ähnlichen Lebensgeschichten begegneten und was Fußball und Demokratie gemeinsam haben.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "YouTube" von www.youtube-nocookie.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von www.youtube-nocookie.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden


Für einen schnellen Überblick:

00:19 - Worum geht es bei dem Bildungsprojekt "Refugee Eleven"?
00:52 - Wie lief so eine Begegnung zwischen den Fußballern ab?
01:44 - Wie entstand die Idee zum Projekt?
02:16 - Was sind die Ziele von "Refugee Eleven"?
03:15 - Wie können Lehrende das Material einsetzen?
03:55 - Wie wurden Lernende in die Entwicklung des Materials einbezogen?
04:46 - Wie haben die Fußballer auf das Projekt reagiert?


i

Über die Interviewpartnerin

Antje Boehmert ist geschäftsführende Produzentin bei DOCDAYS Productions. Die Berliner Filmproduktion lässt aus wissenschaftlichen, historischen und gesellschaftlich relevanten Stoffen internationale Koproduktionen für Kino, TV und Web entstehen. Boehmert hat das Projekt "Refugee Eleven" produziert und bei den elf kurzen Webvideos Regie geführt.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln