zurück 
20.11.2017

Bildungssalon: Sharing is caring

Redaktion | Theresa Samuelis am 20.11.2017

Sie engagieren sich in einem Jugendbildungsprojekt und fragen sich, wie sie das Konzept verbreiten können? Oder möchten Sie Ihr eigenes Netzwerk und Wissen teilen, um andere Initiativen zu unterstützen? Vernetzen und informieren Sie sich bei unserem Bildungssalon zum Thema Projekttransfer und Open Source in der Zivilgesellschaft!

Wissen teilen und gemeinsam Projekte umsetzen: Sharing is caring. ( rawpixel / bearbeitet / pixabay / Lizenz CC0 )


Ob Bildungsprogramm, Inklusionsprojekt oder Newcomer-Initiative – zivilgesellschaftliches Engagement hat viele Facetten. Wer sich engagiert, weiß auch um die vielen Baustellen. Gründe hierfür sind unter anderem der mangelnde Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Initiativen, fehlende Begegnungen von Akteurinnen und Akteuren unterschiedlicher Ebenen der Zivilgesellschaft und der unzureichende Zugang zu freien Konzepten bzw. offener Software (Open Source) im Netz.

Wir möchten in unserem Bildungssalon „Sharing is caring: Projekttransfer und Open Source in der Zivilgesellschaft“ am 8. Dezember 2017 solche Begegnungen schaffen und zum Thema informieren. Wie kann ein Projekttransfer gelingen und wie können die Möglichkeiten der Digitalisierung dafür genutzt werden? Was haben Initiativen davon, ihre Konzepte öffentlich zugänglich zu machen? Wie sieht die Arbeit mit offener Software in der Praxis aus? Und: Was kann die Zivilgesellschaft vom Bildungsbereich lernen, wo freie Lehr- und Lernmaterialen, sogenannte Open Educational Resources (OER), bereits ein großes Thema sind?

Eingeladen sind alle Akteurinnen und Akteure aus Bereichen des zivilgesellschaftlichen Engagements (Wohlfahrtsverbände, lokale Initiativen, Social Start-ups, Träger der außerschulischen Bildung o.ä.), um gemeinsam diese und andere Fragen zu diskutieren, Schnittstellen von analoger und digitaler Zivilgesellschaft zu benennen und Erfahrungen auszutauschen.

Mit dabei sein werden Henrik Flor von Open Transfer, einem Programm der Stiftung Bürgermut, das sich auf Projekttransfer spezialisiert hat, sowie Andi Weiland von Sozialhelden e.V., der Einblicke in die konkrete Projektarbeit mit Open Source geben wird.


Was?
Bildungssalon: Sharing is caring: Projekttransfer und Open Source in der Zivilgesellschaft

Wann?
Freitag, 8. Dezember 2017, 17 – 19 Uhr

Wo?
Redaktionsbüro der Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung Kooperative Berlin Schönhauser Allee 161 a 10435 Berlin

Wenn Sie mehr zum Thema Projekt- und Wirkungstransfer wissen möchten, melden Sie sich an – mit einer E-Mail an: info(at)werkstatt.bpb.de. Anmeldeschluss ist der 5. Dezember 2017. Auf Wunsch erhalten Sie nach der Veranstaltung eine schriftliche Teilnahmebescheinigung.

Sie konnten nicht am Bildungssalon teilnehmen? Unsere Veranstaltungs-Rückschau fasst noch einmal zusammen, warum sich offene Strukturen für zivilgesellschaftliche Projekte lohnen. In Video-Interviews sprechen die Inputgebenden des Abends außerdem über ihre Schwerpunktthemen – Andi Weiland über das Potenzial offener Software und Henrik Flor über Projekttransfer.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 4.0 - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha


2 Kommentare anderer Nutzer

Ruth Habermehl | 02.12.2017 um 09:58
gibt es die Möglichkeit zur virtuellen Teilnahme?

Ich kann nächsten Freitag nicht in Berlin sein. Gibt es die Möglichkeit, virtuell teilzunehmen oder sich zu vernetzen?


Antworten
bpb-iconWerkstatt-Redaktion | 04.12.2017 um 12:33
"Re: gibt es die Möglichkeit zur virtuellen Teilnahme?"

"Ruth Habermehl schrieb:
Ich kann nächsten Freitag nicht in Berlin sein. Gibt es die
Möglichkeit, virtuell teilzunehmen oder sich zu vernetzen?
"

Liebe Frau Habermehl,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Veranstaltung. Leider gibt es keine Möglichkeit, virtuell am Bildungssalon teilzunehmen, da uns die intime Atmosphäre und der direkte Austausch für dieses Format wichtig sind. Unter dem Hashtag BilSal können Sie die Veranstaltung natürlich live über Twitter verfolgen, ansonsten wird es im Nachgang auch Interviews mit den Inputgebenden sowie einen Bericht zur Veranstaltung geben.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Herzliche Grüße

Ihre Werkstatt-Redaktion


Antworten

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln