zurück 
4.5.2018

Haus der kleinen Forscher: Informatik entdecken

Redaktion | Theresa Kühnert am 04.05.2018

Den Forschergeist von Kindern und ihre Freude am Ausprobieren wecken – das ist das Ziel der Stiftung "Haus der kleinen Forscher“. Seit 2017 gibt es ein neues Angebot: "Informatik entdecken – mit und ohne Computer“.

Grundschulkinder experimentieren mit sprudelndem Gas. (© Pressefoto Haus der kleinen Forscher / Christoph Wehrer)


Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher“ bietet deutschlandweit Fortbildungen für Pädagoginnen und Pädagogen im Bereich der MINT-Fächer an. Das pädagogische Angebot richtet sich an Alltagsmaterialien und -gegenständen von Kindern aus. Neben Phänomenen wie schäumender Zahnpasta oder bunt werdenden Laubblättern gehören auch Handys, Tablets und Computer mittlerweile zur Alltagswelt junger Entdeckerinnen und Entdecker. Das Fortbildungsangebot zum Themenbereich Informatik greift den digitalen Alltag von Kindern auf und richtet sich an Pädagoginnen und Pädagogen im Primar- und Sekundarbereich.

Unter dem Titel "Informatik entdecken – mit und ohne Computer“ gliedert sich das Angebot in Fortbildungen vor Ort und Online-Kurse. Ziel ist es zu zeigen, wo Informatik im Alltag auftaucht und dies als Zugang zu informatischer Bildung zu nutzen. Es werden altersgerechte Methoden und Praxistipps vermittelt. Zum Einstieg in das Thema Programmieren wird beispielsweise der Ansatz des Storytellings vorgeschlagen: Mithilfe von eigens für Kinder konzipierten Programmiersprachen können Kinder den Ablauf ihrer Geschichte in ein Programm umsetzen und die Handlung gemeinsam am Monitor verfolgen. In einer Begleitbroschüre werden grundlegende Begriffe aus der Informatik erklärt und Anregungen zur Umsetzung gegeben. Die Praxisideen zeigen auf, wie grundlegende informatische Funktionsweisen auch abseits des Computers altersgerecht vermittelt werden können. Außerdem werden Ideen für die Arbeit mit dem Computer im frühkindlichen Bereich zur Verfügung gestellt, beispielsweise wie die Pädagoginnen und Pädagogen zusammen mit den Kindern Emails an die Eltern versenden können. Gemeinsam können sie sich hierfür E-Mailadressen ansehen und herausfinden, was alles zu einer solchen Adresse dazugehört, damit der digitale Brief auch bei Mama oder Papa ankommt.

Ein weiteres Angebot des "Hauses der kleinen Forscher“ ist die Kinder-Website meine-forscherwelt.de. Sie bietet eine digitale Entdeckungsreise für Kinder ab 6 Jahren. Es gibt Spiel- und Wissensangebote zu Themen wie Technik, Licht und Wasser. Die Rubrik "Werkstatt“ stellt praktische Forscherideen abseits des Computers vor. Dank einer Weckerfunktion wird es Eltern erleichtert, Kontrolle über die Computernutzung ihrer Kinder zu behalten: Ist die eingestellte Zeit abgelaufen, schließen sich alle Fenster von allein. Einen Großteil der Lernspiele gibt es auch als App. Das Spiel orientiert sich thematisch am Fortbildungsangebot der Stiftung und kann somit von Pädagoginnen und Pädagogen zur Vertiefung genutzt werden.

Links:
https://www.haus-der-kleinen-forscher.de
https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/fortbildungen/bildungsangebot/fortbildungen-vor-ort/informatik-entdecken/
meine-forscherwelt.de

Zielgruppe:
Pädagoginnen und Pädagogen sowie Lehrpersonal in Kita, Hort und Grundschule, Kinder im Kita- und Grundschulalter

Art des Angebotes:
Bereitstellung von Informationsmaterial und Lehrmaterialien; Kinder-Website

Inhalt:
Fortbildungen, (Lern-)Spiele

Alter Lernende:
Kinder im Kita- und Grundschulalter

Sprachen:
Deutsch

Finanzierung:
Partnerinstitutionen der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie seit 2008 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Anbieter:
Stiftung Haus der kleinen Forscher
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/4.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln