zurück 
14.4.2014

M 03.13 Die Europäische Kommission

Eine kurze Übersicht über Funktionen, Befugnisse und Besetzung der Europäischen Kommission.

Die Kommission ist ein supranationales Organ und in ihrer Art einzigartig. Sie besteht aus dem Präsidenten und 27 Kommissarinnen bzw. Kommissaren (ein Kommissionsmitglied pro Mitgliedsland). Nach der Ernennung durch die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament handeln die Kommissarinnen oder Kommissare in voller politischer Unabhängigkeit.

Sie sollen die Interessen der EU insgesamt verfolgen und dürfen deshalb keine Weisungen von nationalen Regierungen oder sonstigen Institutionen entgegennehmen. Jede Kommissarin bzw. jeder Kommissar ist für ein bestimmtes Sachgebiet zuständig (was einem Ministerium in einem Mitgliedsland entspricht). Allerdings übt die Kommission ihre Befugnisse "kollegial" aus, d.h. jede Entscheidung wird von der gesamten Kommission mit einfacher Mehrheit getroffen und gemeinsam nach außen vertreten. Unterstützt werden die Kommissarinnen und Kommissare von ca. 23 000 Beamtinnen und Beamten, die in 45 Generaldirektionen und Dienststellen in Brüssel und Luxemburg arbeiten.

Die Kommission besitzt ein weites Aufgabenfeld. Wichtig sind vor allem drei Bereiche: Aus: Bruno Zandonella: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005.

Die Neubesetzung der Kommission erfolgt alle fünf Jahre innerhalb von sechs Monaten nach der Wahl des Europäischen Parlaments. Dabei wird folgendermaßen vorgegangen: Aus: Institutionen der EU und andere Organe. Die europäische Kommission, http://europa.eu/institutions/inst/comm/index_de.htm (02.04.2014).

Das Arbeitsmaterial ist PDF-Icon hier als PDF-Dokument abrufbar.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln