zurück 
11.6.2014

Baustein 7: Abschluss und Bewertung des Projektes

Zur Vollständigkeit eines Lernprojektes gehört eine ausführliche Abschlussbetrachtung. Hier finden Sie einen fertigen Fragenkatalog als GrafStat-Fragebogen dazu.

In Anbetracht des Projektcharakters der Unterrichtsreihe sollte auf eine ausführliche Abschlussdiskussion über Verlauf und Ertrag der gesamten Unterrichtsreihe - sofern der Zeitrahmen dies zulässt - keineswegs verzichtet werden. Rückblickend eine kritische Bilanz zu ziehen und den Gang der Untersuchung auch methodisch zu reflektieren, wird für Lehrpersonen wie Jugendliche gleichermaßen eine gewinnbringende Selbstkontrolle sein.

Sinnvollerweise werden dabei die Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler selbst zur Diskussionsgrundlage gemacht. Diese sollten den Fragebogen zur Evaluation des durchgeführten Projektes (M 07.01) zunächst für sich alleine beantworten. Die detailliert beantworteten Fragebögen können dann als Grundlage für eine gemeinsame Erörterung der Einzelfragen im Unterrichtsgespräch herangezogen werden.

Eine solche, den eigenen Erfahrungsschatz thematisierende Abschlussdiskussion bietet den Jugendlichen Gelegenheit zur Selbstvergewisserung dessen, was sie im Unterricht geleistet haben: Zum einen im Blick auf die Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie im Verlauf der Unterrichtsreihe gewinnen konnten, zum anderen auf die Resonanz, die ihre Arbeit in der Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb der Schule gefunden hat. Ferner geht es nicht zuletzt in einer Art "Manöverkritik" darum, freimütig Kritik zu äußern sowie Änderungs- und Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, die sich zudem im Rückblick oft leichter begründen lassen als während einer laufenden Unterrichtsreihe.

Die Lehrperson sollte diese bilanzierende Abschlusseinheit als Chance und willkommene kritisch-konstruktive Rückmeldung begreifen, aus der sich Lernerfolge, aber auch Defizite und Planungsfehler ersehen lassen. Dann werden die gesammelten Schülerbeiträge dieser Reflexion wertvolle Anregungen sein, um das vorliegende Unterrichtskonzept künftig optimieren zu können.

Wolfgang Sander, Sabine Kühmichel, Andrea Meschede

Zur Person

Wolfgang Sander

Prof. Dr. phil., geb. 1944; Erziehungswissenschaftler an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Anschrift: Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Erziehungswissenschaft, Georgskommende 33, 48143 Münster.
E-Mail: sander@uni-muenster.de


Sabine Kühmichel

Team Forschen mit GrafStat
jetzt Team "Forschendes Lernen" am Lehrstuhl für Didaktik der Sozialwissenschaften am Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

IT-Trainerin und Referentin für Software-Schulungen
- u.a. zum Thema Evaluation mit der Befragungssoftware GrafStat im schulischen und außerschulischen Bereich
(Bildungsversion und Kommerzielle Version)


Andrea Meschede

Andrea Meschede M.A., Politikwissenschaftlerin und Expertin für neue Lerntechnologien, tätig beim LWL-Medienzentrum für Westfalen im Bereich Medienbildung, Weiterbildung und Mediendidaktik


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln