30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
17.10.2012

MW 03.01 Doppeltes Wahlrecht für "Leistungsträger"?

Der Vorsitzenden des unionsnahen Studentenverbands RCDS Gottfried Ludewig machte in einem Thesenpapier den Vorschlag, die Stimmrechte von Rentnern und Arbeitslosen bei Bundestags- und Landtagswahlen zu halbieren. [...] Unter der Überschrift "Drei Thesen zur Stärkung der Leistungsträger" fordert Ludewig: "Diejenigen, die den deutschen Wohlfahrtsstaat finanzieren und stützen, müssen in diesem Land wieder mehr Einfluss bekommen. Die Lösung könnte ein doppeltes Wahl- und Stimmrecht sein."

Allein mit "Hartz IV-Beziehern und Rentnern" könne der soziale Ausgleich in Deutschland nicht funktionieren.

Vgl.: Spiegel Online, CDU-Verbands-Chef will Rentner zu Wählern zweiter Klasse degradieren, 23.05.2008, /www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,555092,00.html (03.08.2012).
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln