zurück 
4.7.2017

M 03.01 Zwei Jugendliche im Chat über die Wahl

Zum Einstieg wird ein Wahlchat eingesetzt, in dem sich zwei Jugendliche über das Wählen gehen unterhalten. Dadurch sollen die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass es unterschiedliche Meinungen zum Thema Wahl gibt.

Das Video visualisiert die Unterhaltung zwischen zwei Jugendlichen, die als Erstwähler über die Wahl diskutieren. Der Chatverlauf behandelt eine Kontroverse bezüglich ihrer Wahlabsicht und ihrer Meinung über den persönlichen Nutzen bei Beteiligung an der Wahl. (© Cornelius Knab)

Kurz vor der Bundestagswahl am 24.09.2017 unterhalten Philipp und Alex sich im Chat über die anstehende Wahl. Beide sind erstmals wahlberechtigt und dürfen sich somit an der Wahl beteiligen.

Philipp:
Ey, hast du schon von der Wahl gehört? Die ganze Stadt ist voll von Plakaten. Nervt voll
Alex:
Klar. Willste nicht wählen gehen, oder was? Das ist voll wichtig und so.
Philipp: Hä? Was redest du denn jetzt? Ich geh bestimmt nicht wählen. Was hab ich denn davon? Bringt mir eh nix.
Alex:
Das ist doch Quatsch. Natürlich bringt das was. Deine Stimme zählt doch genauso wie alle anderen Stimmen.
Philipp:
Ja und? Willste mir jetzt sagen, dass meine einzelne Stimme zum Ergebnis beiträgt? Never!
Alex:
Schon mal was von Demokratie gehört? Sich beteiligen ist doch der Sinn davon, du darfst entscheiden und deine Stimme zählt.
Philipp:
Pf, und dann labern die Politiker wieder rum und was passiert? Nix. Nö, hab ich keinen Bock drauf.
Alex:



Arbeitsaufträge:
  1. Gib wieder, um welches Thema es sich in dem Chatverlauf handelt.
  2. Erkläre, warum Philipp nicht wählen gehen will. Arbeite seine Gründe und die Gegenargumente von Alex heraus.
  3. Entwickelt in Partnerarbeit den weiteren Chatverlauf.
  4. Begründe mithilfe der Gedankenblasen, warum du wählen bzw. nicht wählen gehen würdest.
Das Arbeitsmaterial ist hier als PDF-Icon PDF-Datei abrufbar.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln